FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 04.07.17 09:49 Uhr|Autor: Felix Durach - Fussball Vorort1.519
1
F: Metzler

SCF-Neuzugang Ricter: "Ich möchte wieder Bayernliga spielen"

Der Rückkehrer im Interview
SC Fürstenfeldbruck – Umbruch beim SCF? Nach zwei verkorksten Jahren in Folge soll es beim Kreisstadt-Klub endlich wieder bergauf gehen. Dazu hat sich der ehemalige Bayernligist auch personell verstärkt. Einer dieser Neuzugänge, Nickoy Ricter, stand uns Rede und Antwort.

Ricter kommt aus der Landesliga, vom SC Oberweikertshofen und unterstützt in der kommenden Saison den SC Fürstenfeldbruck, beim ersten Schritt auf dem langen Weg, zu alter Stärke zurückzufinden. Der 21-Jährige ist bei den Bruckern ein alter Bekannter, denn mit seinem Wechsel kehrt Ricter zu seinem Ausbildungsverein zurück. Der Mittelfeldspieler, der meist auf der linken Außenbahn zuhause ist, wurde beim SCF auch bereits in der Landesliga eingesetzt, während er noch A-Jugendspieler war. 

Nachdem Ricter seine erste offizielle Saison im Herren-Berreich ebenfalls in Fürstenfeldbruck absolvierte, wagte der damals 20-Jährige den Sprung in die Bayernliga. Beim mittlerweile in die Regionalliga aufgestiegenem FC Pipinsried, kam der Mittelfeldspieler auf 15 Einsätze in der zweithöchsten bayerischen Spielklasse, jedoch waren die Auftritte meist von kurzer Dauer. Deshalb entschied sich Ricter nach einem Jahr zu einem Wechsel nach Oberweikertshofen. 

Dort schnupperte der 21-Jährige noch ein Jahr Landesliga-Luft, ehe er zu seinem Heimat-Verein zurückkehrte. Im Interview mit Fussball Vorort sprach der Youngster über die Gründe für den Wechsel, seine persönlichen Ziele und die Zukunft des SCF.

In der letzten Saison hast du mit dem SC Oberweikertshofen auf den letzten Drücker die Klasse gehalten. Wie hart war der Abstiegskampf und wie froh bist du, dass es gut für euch ausgegangen ist?

Nickoy Ricter: Der Abstiegskampf war sehr hart und hat viel Kraft und vor allem Nerven gekostet. Die vier Spiele innerhalb solch kurzer Zeit zu bestreiten, war sehr kraftraubend. Ich bin sehr froh, dass wir es noch geschafft haben, weil man als Spieler niemals absteigen will.

Der SCO spielt kommende Saison also weiterhin in der Landesliga. Du wechselt jedoch zum SC Fürstenfeldbruck in die Bezirksliga. Wieso genau jetzt dieser Schritt?

Der Grund für den Wechsel trotz Klassenunterschied ist, weil ich denke, dass ich mich hier besser entwickeln kann. Hier wird wieder etwas aufgebaut mit jungen talentierten Spielern aus Fürstenfeldbruck,  was mir sehr gefällt. Als die Anfrage kam, musste ich nicht lange überlegen.

Der SCF hat dich schon in der Jugend ausgebildet und hier hast du erstmals Herren-Fußball gespielt. Was ist das für ein Gefühl zurückzukehren?

Ein unglaubliches Gefühl. Ich freue mich einfach richtig wieder daheim beim SCF zu sein. Der SCF ist einfach mein Verein und wird immer eine Herzensangelegenheit bleiben.

Lange Zeit war der SCF die Vorzeige-Mannschaft im Landkreis. Inzwischen liegt man hinter den Landesligisten Olching, Gilching und eben Oberweikertshofen. Glaubst du, dass der SCF zu alter Stärke zurückfinden kann?

Auf jeden Fall kann der SCF zurück zu alter Stärke finden. Den größten Namen im Landkreis hat Fürstenfeldbruck immer noch und wenn auf den Führungspositionen sowie auf dem Platz gut gearbeitet wird, ist alles möglich. Beste Voraussetzungen sind hier auf jeden Fall gegeben. Allein schon durch die Anlage.

Du wirst in ein paar Tagen 22 und und hast in deiner Karriere schon Bayernliga-Luft geschnuppert. Keine schlechten Voraussetzungen. Was sind deine persönlichen Ziele in deiner Laufbahn ?

Mein persönlichen Ziele sind mit dem SCF früher oder später in die Landesliga aufzusteigen und irgendwann möchte ich wieder in der Bayernliga spielen.






 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
24.07.2017 - 527

SCF patzt zum Auftakt gegen Penzberg

Pleite sorgt für Druck

25.07.2017 - 497

Steinweg über Samiei-Sperre:"Irgendwann muss man dazulernen"

Abwehr-Routinier wird länger fehlen

24.07.2017 - 269

Friedl und Lapper überzeugen gegen Gilching

Abwehrriegel des Spezl-Bollwerks hält

21.07.2017 - 264

Fürstenfeldbrück: Auftakt gegen Lieblingsgegner Penzberg

SC Fürstenfeldbruck und 1.FC Penzberg sind alte Bekannte

24.07.2017 - 214

"Drei Punkte geschenkt": Lenggries verliert erstes Spiel

Coach Mürnseer ärgert sich

22.07.2017 - 146

Owei, Owei: SCO bangt um Tremmel!

Landesliga: Gastspiel im Nachbarlandkreisrn