Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 11:20 Uhr|Autor: Patrick Radtke
202
F: Volkhard Patten
SC Oberhausen steht vor dem Double
Im Kreispokal wurde ein Landesligist ausgeschaltet.
Es ist wie im Märchen. Der SC Oberhausen spielt eine Saison, die wohl niemand so schnell vergessen wird. Erst am Montag wurde die Meisterschaft eingetütet, nun steht die Mannschaft auch noch im Finale des Kreispokals. Somit heißt die Realität in der kommenden Saison: Bezirksliga und Niederrheinpokal! Im Halbfinale wurde mal eben die DJK Arminia Klosterhardt ausgeschaltet. Gegner im Finale wird Blau Weiß Oberhausen sein, dass sich in einem packenden Match gegen den SC Buschhausen durchsetzte.

SC Oberhausen - DJK Arminia Klosterhardt 2:1 (1:1).

Die Traumsaison des SC Oberhausen geht weiter. Nachdem seit Ostermontag feststeht, dass der SC als unangefochtener Meister der Kreisliga A in die Bezirksliga aufsteigen wird, hat der Spielclub nun auch das Finale des Kreispokals erreicht. Dabei wurde mit der DJK Arminia Klosterhardt mal eben einen Landesligist aus dem Weg geräumt.

Es war eine ungewohnte Rolle für den SC. 26 Personen hatten bei uns vor dem Spiel abgestimmt, wer diese Partie gewinnen würde - 26 Mal fiel die Stimme auf Klosterhardt. Doch die Truppe von Spielertrainer Ümit Ertural bewies einmal mehr, welche unheimliche Qualität in ihnen steckt. Mit den gezeigten Leistungen in dieser Saison würde der SC wohl auch in der Bezirksliga oben mitspielen. 350 Zuschauer sahen, wie der Favorit nach gerade einmal sieben Minuten durch Okan Al in Führung ging. Der SC brauchte etwas, um in die Partie zu kommen - nutzte seine zweite große Möglichkeit dann aber eiskalt. Ümit Ertural glich in der 27. Minute zum 1:1 aus. Im zweiten Spielabschnitt schenkten sich die Mannschaften nichts, es ging hin und her. Große Möglichkeiten waren jedoch Mangelware - zu konzentriert verteidigten beide Teams ihr eigenes Tor. Erst in der 85. Minute gab es wieder einen Treffer zu bejubeln. Mit einem Volleyschuss überwand wieder einmal David Möllmann den Keeper der Arminia und schoss den Spielclub somit ins Finale.

„Der Fokus in den letzten Wochen lag klar auf diesem Pokalspiel. Durch den Sieg haben wir das Finale erreicht, wo wir jetzt auch den Pokal holen wollen. Dass wir uns heute direkt für den Niederrheinpokal-Wettbewerb qualifizieren konnten, ist natürlich umso geiler. Wir hoffen, dass wir dann einen attraktiven Gegner zugelost bekommen“, sagte Ertural dem Internetportal aufmplatz.net.


Auch Gegenüber Michael Lorenz äußerte sich: „Wir kamen sehr gut in die Partie und gehen auch in Führung. Den Umständen mit der Stimmung, die hier herrscht, waren wir uns bewusst. Die Mannschaft hat den Kampf angenommen und die Einstellung heute war vollkommen in Ordnung. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, in welchem die Euphorie der Meisterschaft des SC 20 etwas mehr überwog, als unsere mentale Verfassung. 
Für uns liegt der Fokus auf dem Klassenerhalt in der Landesliga. Natürlich wäre es schön gewesen heute etwas an Selbstvertrauen zu gewinnen, aber wir glauben an uns und wollen jetzt alles daran setzen die Klasse zu halten“.


SC Buschhausen - Blau Weiß Oberhausen-Lirich 3:5 n. V. (2:2/3:3)

Der Finalgegner des SC Oberhausen wird Blau Weiß Oberhausen-Lirich sein. Dabei sah es gegen den SC Buschhausen lange nach dem Ausscheiden aus. 65 Minuten waren bereits gespielt, als Mümin Aktürk die Gäste mit seinem Anschlusstreffer zum 1:2 wieder zurück in die Partie brachte. Zuvor bestimmte der SC das Geschehen. Timo Hendel war nämlich vor der Pause hellwach, besorgte zunächst vom Elfmeterpunkt die Führung und setzte in der 42. Minute noch eins drauf. BWO hatte bis auf Kampf zunächst nichts entgegenzusetzen. Der Treffer von Aktürk war dann wie eine Befreiung. Denn plötzlich waren die Liricher richtig in der Partie und wurden durch Lars Bruckwilder kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit mit dem 2:2 belohnt. Es ging in die Verlängerung - und die hatte es in sich! Wieder ging Buschhausen in Front, als Florian Schwulst das 3:2 erzielte, BWO antwortete durch Bülent Demirci, der per Strafstoß ausglich. Erneut Aktürk drehte die Partie komplett und brachte die Gäste auf die Siegerstraße, Azad Tekin machte gegen aufgerückte Buschhausener den Deckel drauf.

Der Einzug in den Niederrheinpokal ist für Buschhausen jedoch noch nicht abgefahren. Aus Oberhausen/Bottrop dürfen drei Mannschaften teilnehmen. So wird der SC gegen die Arminia aus Klosterhardt ein Entscheidungsspiel austragen.

"Wir wollten im Pokal so weit wie möglich kommen und freuen uns jetzt natürlich über den Finaleinzug und darüber, dass wir nächste Saison im Niederrheinpokal spielen dürfen. Wir hatten Schwierigkeiten in das Spiel zu finden. Ich muss ein Kompliment an meinen Trainerkollegen und an die gegnerische Mannschaft aussprechen, die wirklich sehr gut gespielt hat. Die Jungs haben trotzdem immer weiter an sich geglaubt und deshalb bin ich stolz darauf, wie sie nach der Halbzeit gespielt hat", war BWO-Coach Michele Lepore gegenüber aufmplatz.net erfreut über die Moral seiner Truppe.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.03.2017 - 1.684

Diese Teams sind im Niederrheinpokal 2017/18 dabei

Qualifikation in den Kreisen läuft: 17 Teilnehmer werden noch gesucht

25.04.2017 - 605

Die Top-Elf der Woche in den Bezirksligen

28. Spieltag: Der SV Genc Osman und der VfB Lohberg stellen je vier Spieler +++ Fünf Teams dreifach und zehn doppelt vertreten

07.02.2017 - 493

Logos gesucht

+++ Vereinswappen werden geupdatet +++

25.04.2017 - 455

Oberhausen und Bottrop: Die Top-Elf der Woche

Alle Kreisligen wurden ausgewertet

24.04.2017 - 342

Sterkrade IV patzt - Sarajevo jubelt auf der Couch

Die interessantesten Geschichten aus Oberhausens C-Ligen.

24.04.2017 - 233

Adler und Safakspor mit Auflösungserscheinungen

Kreisliga A: Beide Mannschaften kassieren richtige Klatschen.