Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 02.05.17 19:59 Uhr|Autor: Dirk Staubesand
98
Foto: Martina Krämer-Lichtschlag

Erste Saisonniederlage des Rheydter SV

Der SC Rheindahlen bleibt der Angstgegner des RSV. Nach einer 2:0-Führung kassiert der RSV in Unterzahl noch eine 2:4-Niederlage.

Jetzt hat es den Spö doch erwischt. Am Sonntag kassierte René Schnitzlers Team die erste Saisonniederlage. Trotz einer 2:0-Führung unterlag der Spielverein dem SC Rheindahlen noch mit 2:4. Die Rheindahlener sind nicht gerade der Lieblingsgegner des RSV. Nicht eines der letzten 6 Duelle konnten die Rheydter gewinnen. Auch am Sonntag sollte es nicht sein.

Schon vor Spielbeginn standen die Vorzeichen für den Spö ungünstig. Mit Thomas von der Bank, Samed Korkmaz und Adrian Taranu standen drei Leistungsträger nicht zur Verfügung. René Schnitzler beförderte deshalb drei A-Jugendlich in den Kader. Trotzdem startete der Rheydter Spielverein nahezu optimal in die Partie. Bereits in der 2. Minute zappelte das Leder erstmals im Netz des SC. René Schnitzler erzielte mit seinem 18. Saisontreffer die Rheydter Führung. Die Gäste drückten weiter auf’s Gaspedal und erhielten in der 16. Minute völlig zurecht einen Foulelfmeter zugesprochen, doch Kapitän Ferdi Berberoglu konnte diesen nicht verwandeln. Nur fünf Minuten später war die Partie für ihn beendet. Berberoglu humpelte nach einem Sprint auf der Außenbahn verletzt vom Feld, für ihn kam Ali Salgin. Trotzdem lief die Partie weiterhin gut für den RSV. Nur neun Minuten nach dem ersten Elfmeter zeigte Schiedsrichter Handschuhmacher erneut auf den Punkt Auch dieses Mal gab es keinerlei Diskussionen, es war ein glasklarer Elfer. Schnitzler machte es besser als zuvor sein Kapitän und verwandelte sicher. Der Spielverein nahm zwar die 2:0-Führung mit in die Kabine, mußte aber in der 2. Halbzeit auf Abwehrchef Lawrence Aidoo verzichten. Dieser hatte in der 40. Minute seine 2. Gelbe Karte gesehen.

Nach dem Anschlusstreffer durch Zaki Scherzad (54.) witterten die Platzherren Morgenluft und kamen tatsächlich in der 65. Minute durch Vitali Kwitko zum Ausgleich. Unmittelbar zuvor hatte Baris Yardincioglu einen Handelfmeter verschossen. Gegen dezimierte Rheydter wollte der SC mehr. In der 80. Minute hatten die Angriffsbemühungen der Dahlener Erfolg. Zaki Scherzad erzielte mit seinem zweiten Treffer die 3:2-Führung. Der SC hatte das Spiel komplett gedreht und leistete sich dabei noch den Luxus eines zweiten verschossenen Elfmeters! Gegen aufgerückte Rheydter setzten die Gastgeber sogar noch einen drauf und erhöhten in der 85. Minute abermals durch Vitali Kwitko auf 4:2.

Der SC Rheindahlen ist und bleibt einstweilen der Angstgegner des Spö und der Aufstieg des RSV, an dem weiterhin wohl niemand zweifelt, wurde lediglich vertagt.

René Schnitzler: “Insgesamt geht der Sieg der Rheindahlener in Ordnung. Wir sind hier mit einem arg dezimierten Kader angetreten, müssen dann noch die Verletzung unseres Kapitäns Ferdi Berberoglu hinnehmen und spielen dann nach der Gelb/Roten Karte gegen Lawrence Aidoo 50 Minuten in Unterzahl. Klar, dann wird es auch für uns schwer. Wir wären gerne ungeschlagen geblieben, aber diese Niederlage ist sicherlich kein Beinbruch.”

Viel Zeit zum Überlegen bleibt nicht, denn schon am Mittwoch 19.30 Uhr hat der RSV im Heimspiel gegen den Polizei SV die nächste Chance, den Aufstieg perfekt zu machen. Die Meisterfrage wird aber bei 6 Punkten Vorsprung auf Mennrath am Mittwoch noch nicht geklärt.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.07.2017 - 1.459

Der Spielplan der Bezirksliga 4 ist da!

Saisonstart am 10. August

16.07.2017 - 1.403

Aus Fußballern kann doch noch etwas werden

Frü­her wur­den Ex-Pro­fis Trai­ner. Heu­te meis­tens Spie­ler­be­ra­ter oder TV-Ex­per­ten.

18.07.2017 - 116

MG-Viersen: Der Kreisliga-C1-Spielplan ist da!

Saisonstart am 18. August