FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 17.03.17 22:15 Uhr|Autor: Andreas Scherer und Jochen Werner732
Seltene Gelegenheit zum Abschluss: Waldalgesheims Stürmer Timo Riemer hat sich hier mal im Laufduell gegen die Binger Abwehrspieler Enes Sovtic (rechts) und Christian Klöckner (links) durchgesetzt. Foto: Edgar Daudistel
Nur ein Derby light
Alemannia Waldalgesheim und Hassia Bingen trennen sich nach Spiel ohne „letztes Risiko“ 1:1

Waldalgesheim. 1:1 unentschieden trennten sich der SV Alemannia Waldalgesheim und Hassia Bingen im Derby der Fußball-Verbandsliga vor 570 Zuschauern am Freitagabend an der Waldalgesheimer Waldstraße. Alle neutralen Beobachter waren sich einig: Die Gäste aus Bingen waren insgesamt dem Sieg etwas näher als die Gastgeber, die aber mit diesem Ergebnis in der Tabelle der Verbandsliga unverändert als Fünfter mit zwei Punkten Vorsprung einen Platz vor den Bingern rangieren.



Enes Sovtic hatte die Hassia in der 77. Minute per Kopfball nach einem Eckball von Burak Tasci von der rechten Seite in Führung gebracht. Den Ausgleich besorgte Standardspezialist Patrick Walther, der nach langer Verletzungspause zum zweiten Mal in der Startelf stand, knapp zehn Minuten später mit einem direkten, an der Mauer vorbei geschossenen Freistoß aus 25 Metern.

„Es war von beiden Mannschaften kein besonders gutes Spiel, eher also ein Derby light“, kommentierte Waldalgesheims Torschütze die Partie, die in der Tat viele Wünsche offenließ. Der 29-Jährige räumte selbstkritisch ein, „dass Bingen etwas mehr Fußball gespielt hat als wir.“ Hassia-Spieler Axel Neumann meinte, „wir haben zwar mehr investiert und waren überlegen, aber unterm Strich haben sich beide Mannschaften gescheut, volles Risiko zu gehen.“

Hassia Bingen hat mehr Spielanteile

Die erste Halbzeit gehörte der Hassia. Die Binger spielten zielstrebiger, mit mehr Biss, gewannen entsprechend die meisten Zweikämpfe und hatten die aussichtreicheren Gelegenheiten. Philipp Schrimb prüfte nach einer Viertelstunde erstmals Pasquale Patria im Alemannia-Tor mit einem Distanzschuss nach einem von der SVA-Abwehr zu kurz abgewehrten Ball. Auch Axel Neumann scheiterte mit einem etwas zu schwach geschossenen Schuss an Patria (21.). In der 30. Minute wurde ein Ball von Christopher Lind noch abgeblockt, Schrimbs Nachschuss ging über das Tor. Die erste und einzige Alemannia-Chance hatte Timo Riemer, der mit seinem Abschluss aus spitzem Winkel aus halb-linker Position in Hassia-Torwart Nico Adami seinen Meister fand. Der hatte bis dahin einen ruhigen Abend verlebt.

Zweite Halbzeit bis auf die Tore ohne große Höhepunkte

Auch im zweiten Durchgang ergab sich ein ähnliches Bild. Die Hassia wirkte reifer in der Spielanlage, aber echte Hochkaräter gab es im von beiden Seiten sehr fair geführten Derby weiterhin nicht. Bis auf die beiden Tore. Und da waren die jeweiligen Torhüter machtlos. So blieb am Schluss das Fazit, dass das Derby der Alemannia eine Kulisse beschert hat, wie sie in der Verbandsliga nur selten vorkommt. So richtig zufrieden konnten die Fans beider Seiten nicht sein bedauert haben aber wohl die Wenigsten ihren Besuch an diesem Abend.

Daten zum Spiel

Alemannia Waldalgesheim: Patria Pauer, Braun, Fennel, Förstel Heeg, Schunck, Walther, Breier (67- Teodonno) Bilotta (86. Ludwig), Riemer.
Hassia Bingen: Adami Tasci, Sovtic, Klöckner, Schröder (21. Cevirmeci) Baltateanu, Rudolf, Neumann, Lind (54. Liesenfeld) Ahlbach, Schrimb.
Tore: 0:1 Sovtic (75.), 1:1 Walther (84.).
Zuschauer: 570.
Schiedsrichter: Florian Benedum (Mehlingen).

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.09.2016 - 794

Desaströser Auftritt der Alemannia

Waldalgesheim scheidet beim SV Mackenbach mit 1:2-Niederlage aus

19.03.2017 - 673

Bittere Pleite

EINTRACHT Schlechter Platz, schlechtes Spiel und 1:2-Niederlage in Ludwigshafen

13.11.2016 - 633

Revanche für ,,dreckige Partie"

4:0-Sieg von Hassia Bingen beim SV Rodenbach sorgt für Genugtuung am Binger Hessenhaus

19.03.2017 - 532

Hassia Bingen II fällt zurück

Nach Remis in Sponsheim wieder fünf Punkte Abstand zu VfL Frei-Weinheim

16.03.2017 - 513

Voller Respekt voreinander

VOR DEM DERBY +++ Das große FuPa-Interview mit den Kapitänen Marcel Fennel (Alemannia) und Enes Sovtic (Hassia)

29.09.2016 - 472

Trotz Ausfällen drei Punkte im Visier

SVA muss gegen Offenbach nicht nur Lars Weingärtners Verletzung wegstecken

Tabelle
1. FV Dudenhof. 2139 55
2. Idar-Oberst. 2129 47
3. Fußgönheim 2117 44
4. Speyer 2117 41
5. Alem. Walda. 2228 38
6. Bingen 2216 36
7. Herschberg (Auf) 207 34
8. Jahn Zeiskam 206 32
9. Rieschweiler 21-2 30
10.
Winnweiler 22-22 25
11.
Kandel 22-13 24
12.
SG Eintracht Ba... (Auf) 22-8 23
13. Rodenbach 22-23 22
14.
Ludwigshafen 22-23 15
15.
Fort Mombach 22-32 13
16. Offenbach 21-36 12
ausführliche Tabelle anzeigen