FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 06.02.17 19:00 Uhr|Autor: Andreas Scherer und Jochen Werner1.111
Torschütze zum 0:1: Waldalgesheims Vincenzo Bilotta (Mitte) wird von den TSV-Spielern Manuel Schneider (links) und Ruben Monteiro-Carvalho bekämpft.

Niederlagen, die nicht wirklich wehtun

Bingen verliert gegen Pfeddersheim, Waldalgesheim gegen Schott Mainz +++ Spvgg. Ingelheim absolviert zwei Partien

Bingen/Waldalgesheim/Ingelheim. Trainer Nelson Rodrigues war mit dem Auftritt von Fußball-Verbandsligist Hassia Bingen im zweiten Testspiel des Jahres am Hessenhaus gegen Oberligist TSG Pfeddersheim rundum zufrieden. 2:3 hieß es am Ende, wobei über weite Strecken kein Klassenunterschied zu bemerken war. Lediglich in den letzten Minuten nutzte die TSG zwei individuelle Fehler, kam erst zum Ausgleich (86.) und mit dem Schlusspfiff zum Siegtreffer. „Es war ein gutes Spiel, wir haben die begrenzten Möglichkeiten im Kader kompensiert“, sagte Rodrigues. Lediglich eine Chance für Pfeddersheim hatte Rodrigues in Hälfte eins auf seinem Zettel. Die jedoch führte nach einem Standard prompt zum 0:1 (10.). Nach einer Kombination mit Christopher Lind schloss Dominik Ahlbach noch vor der Pause den Ausgleich. „Wir haben geduldig gespielt, den Ball gut in den eigenen Reihen zirkulieren lassen, die Freiräume immer wieder genutzt“, hatte Rodrigues erkannt. Die Laufwege, an denen in der ersten Trainingswoche gearbeitet worden sei, hätten gepasst. Auch über die Standards blieb die Hassia gefährlich. Nach einem Eckball erzielte Christian Klöckner per Kopf Mitte des zweiten Abschnitts das zwischenzeitliche 2:1 für die Hassia.



Neben Klöckner kam Andreas Rudolf wegen des Fehlens von Spielführer Enes Sovtic (Erkältung) in der Innenverteidigung zum Einsatz. Ersetzen musste die Hassia außer den Verletzten Konstantin Fring und Fabian Liesenfeld noch Dominik Kranz, Espen Lautermann und Jörg Cevirmeci. Zum Einsatz kamen im zweiten Abschnitt die drei A-Jugendlichen Dominik Bäcker, Stefan Luge und Fabian Schuster. Auch weil die TSG in der zweiten Halbzeit mehrere erfahrene Spieler einwechseln konnte, fiel Rodrigues’ Fazit nicht negativ aus: „Dafür, dass Pfeddersheim in der Vorbereitung wesentlich weiter ist als wir, haben wir eine tolle Partie gespielt. Wir sind gut dabei“, so der Hassia-Coach.

Fußballverbandsligist Alemannia Waldalgesheim hat nach der Wiederaufnahme des Trainings sein erstes Vorbereitungsspiel beim TSV Schott Mainz 1:4 verloren. Die Waldalgesheimer hatten sich gleich zu Beginn der Testspiel-Serie mit dem Tabellenführer der Oberliga einen denkbar starken Gegner ausgesucht. „Schott hat schon zwei Wochen vor uns mit dem Training begonnen, weil sie auch knapp zwei Wochen früher wieder in den Spielbetrieb einsteigen“, berichtete SVA-Trainer Patrick Joerg. Hinzu kam, dass die Alemannia nur mit 15 einsetzbaren Spielern in Mainz antrat. Es fehlten mit David Stipp, Nils Balder, Patrick Walther, Konstantin Ludwig, Christopher Schunck, Lars Weingärtner und Daniel Braun Spieler, die alle für die Startelf infrage kämen. Pech für Braun: Der 21-Jährige hat sich am Freitagabend im Training die Nase gebrochen.

Vincenzo Bilotta brachte die Alemannia auf dem großen Kunstrasenplatz an der Karlsbader Straße in der zweiten Minute in Führung. Nils Fischer (22.) und Janek Ripplinger (40.) rückten noch vor der Pause die Verhältnisse gerade, Ilias Soultani (62.) und erneut Ripplinger (64.) sorgten für den 4:1-Endstand. „Man hat gemerkt, dass der TSV von der Physis her schon sehr viel weiter ist als wir“, sagte Joerg, der sich dennoch freute, dass seine Mannschaft endlich mal wieder auf einem richtig großen Feld spielen konnte. Trainiert wird derzeit nämlich auf dem kleinen Kunstrasen an der Waldalgesheimer Waldstraße. „Man darf ein solches Ergebnis nicht überbewerten. Die Jungs waren zum Teil dann auch müde und liefen oft einen Schritt hinterher, aber dennoch lassen sich wichtige Erkenntnisse im spielerischen und taktischen Bereich gewinnen“, so Joerg. Das nächste Testspiel des SVA ist am Mittwoch um 19.30 Uhr beim VfB Bodenheim.

Zwei Mal getestet hat die Spvgg. Ingelheim in den vergangenen Tagen. Dem 2:4 gegen die Spvgg. Eltville (Gruppenliga Wiesbaden) am Freitagabend folgte am Sonntag ein 2:2 beim Bezirksligisten SV Klein-Winternheim. „Beide Spiele hätten wir auch gewinnen können, wären wir nicht so fahrlässig mit den Chancen umgegangen“, sagte Bert Balte. Außerdem habe sich die Abwehr bei Standards des Gegners als anfällig erwiesen. „Daran werden wir in dieser Woche verstärkt arbeiten“, kündigte der Trainer an. Ingelheimer Torschützen waren Lars Kaden und Nicolaj Simon (gegen Eltville) und zwei Mal Tim Schweikardt (gegen Klein-Winternheim).



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.05.2017 - 1.651

Kantersieg reicht nicht aus

Bezirksliga Sammelbericht +++ Nieder-Olm schlägt Türkgücü Mainz 6:1 und steigt dennoch ab +++ Gundheim und Zornheim retten sich mit Auswärtssieg

27.08.2016 - 1.447

,,Jeder Schuss ein Treffer"

Hassia Bingen betreibt beim 9:0 gegen den ASV Winnweiler Frustbewältigung +++ FuPa.TV vor Ort!

20.05.2016 - 1.110

,,Wir werden wettbewerbsfähig sein"

Trainer Weingärtner kündigt an, dass sich seine Mannschaft gegen Fortuna Mombach noch mal richtig strecken wird

22.05.2017 - 1.065
2

Vielen Ligen droht Aufstockung

Fast in allen Spielklassen steigen mindestens drei Teams ab +++ Aufstiegsspiele in den C-Klassen entfallen

22.05.2017 - 860

Der Worst Case ist eingetroffen

Abstieg in die Karlsberg-Liga Saarland

07.08.2016 - 828

VfR Kandel nichts entgegenzuetzen

Verdiente 0:3-Binger Niederlage in der Pfalz +++ Fabian Haas einziger Lichtblick

Tabelle
1. Schott Mainz 3469 74
2.
Völklingen 3442 70
3.
Wiesbach 3445 67
4. Mechtersheim (Auf) 3426 62
5.
RW Koblenz (Auf) 3414 57
6.
FC Karbach 3429 55
7.
SV Saar 05 (Ab) 3423 52
8.
Pirmasens II 3416 52
9.
Gonsenheim 3411 52
10.
Diefflen (Auf) 3416 51
11.
Pfeddersheim 3421 46
12.
Morlautern (Auf) 348 46
13. Hauenstein 3410 41
14. Jägersburg 34-9 38
15. FSV Salmrohr 34-11 37
16. Ludwigshafen 34-20 32
17. Neunkirchen 34-25 31
18. Burgbrohl 34-265 1
ausführliche Tabelle anzeigen