FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 14.02.17 15:45 Uhr|Autor: Lars Brepols
10.045
Spielt künftig in der ersten russichen Liga: Alexander Mischenko. Foto: Rene Merkens
Mischenko wechselt in die Premier Liga
Mittelfeldspieler von Hertha Walheim erfüllt sich Traum vom Profifußball in der ersten russischen Liga.
Spektakulärer Wechsel in der Aachener Landesliga: Alexander Mischenko von Hertha Walheim wechselt mit sofortiger Wirkung in die erste russische Liga.

Wie der Verein am Dienstag FuPa offiziell bestätigte, wird sich der 19-Jährige dem aktuell Drittletzten der russischen Premier Liga anschließen, dem FK Orenburg.

"Das ging jetzt alles ziemlich schnell", sagte Hertha-Trainer Helge Hohl. Erst am Freitag sei der Spieler von den  Orenburg- Verantwortlichen kontaktiert worden. Am Sonntag habe Mischenko dann die Freigabe für den Wechsel von Walheim erhalten. "Alex ist jetzt ins Trainingslager nach Antalya nachgereist und absolviert dort die ersten Spiele für seinen neuen Verein", sagte Hohl, der sich nach eigener Aussage für seinen langjährigen Schützling freut, der sich so den Traum vom Profifußball erfüllen konnte.

Durch seine Einsätze für die kirgisische U19- und U20-Nationalmannschaft hatte der Mittelfeldspieler Werbung in eigener  Sache betreiben können. Zusätzlich eingesandtes Videomaterial überzeugte seinen neuen Arbeitgeber anschließend  offenbar vollends. Da Mischenko bei der Hertha nicht als Vertragsamateur aktiv war, klärt Walheim derzeit letzte Details mit dem Deutschen Fußball-Bund, um den Transfer unter Dach und Fach zu bringen. Die Wechselfrist in Russland läuft erst am 24. Februar ab.

"Ich kann momentan noch gar nicht sagen, ob wir finanziell davon profitieren werden, aber ich freue mich unheimlich für Alex, denn er hat sehr hart für diese Chance gearbeitet", sagte Hohl, der den "Staubsauger vor der Abwehr" als einen sehr wichtigen Spieler bezeichnet, der schwer zu ersetzen sei.

Mischenko war im Winter 2015/16 zur Hertha gewechselt. Über die A-Junioren schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft. Dort absolvierte der Mittelfeldspieler 25 Partien für das Team von Trainer Hohl, der ihn bereits in der Hertha-Jugend sowie in der Nachwuchsabteilung des TSC Euskirchen trainiert hatte.  Vor seiner Walheim-Zeit war der gebürtige Kirgise für die A- und B-Junioren des Bundesligisten Borussia Mönchengladbach im Einsatz gewesen.

"Dieser Wechsel macht uns unheimlich stolz. Wir arbeiten hier mit sehr vielen jungen Spielern und sind immer sehr froh, wenn es einer zu Höherem schafft", freut sich der Trainer, der weiterhin engen Kontakt  zu Mischenko halten will.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.08.2013 - 1.854

Top-Elf der Junioren-Bundesligen

Dortmund dominiert A-Jugend, Schalke die B-Jugend

17.02.2017 - 1.556
1

Eine Fusion ist (noch) nicht in Sicht

In der letzten Zeit hielt sich hartnäckig das Gerücht, der FC Niederau und die SG GFC Düren 99 würden eine Fusion planen

09.02.2017 - 500

FuPa-Wintercheck: TSV Hertha Walheim

Sportliche Entwicklung geht in die richtige Richtung

21.02.2017 - 392

FuPa-Wintercheck: Hertha Walheim II

"Leider bleibt uns das Verletzungspech treu"

22.02.2017 - 373

Fabian Knorr verlässt SC Germania Erftstadt-Lechenich

Für den Angreifer ist nach seinem Umzug nach Köln der Aufwand zu groß

21.02.2017 - 348

Westrhein: Überregionale Auswahlmannschaften

In den überregionalen Ligen gibt es 2x die Elf der Woche