FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 17:45 Uhr|Autor: Redaktion393
Banger Blick von RW Hünsborns Bank aufs Spielfeld: Mindestens sieben Spieler fallen am Wochenende aus. Christian Schwermer
Mindestens sieben Spieler fehlen
RW Hünsborn hat vor dem Spiel gegen Hagen 11 jede Menge Verletzungssorgen

SpVg Hagen 11 - SV Rot-Weiß Hünsborn (Sonntag, 15 Uhr)

„Wir sind in einer bedrohlichen Situation“, stöhnt Andreas Waffenschmidt vor dem immens wichtigen Duell gegen die SpVg Hagen (13./25 Punkte). „Uns fallen mindestens sieben Spieler aus“, berichtet der Coach von Rot-Weiß Hünsborn (10./32). Thomas Alfes (Patellasehne), Marius Strunk (Armbruch), Sascha Leicher (Muskelbündelriss), Christian Kadimsky (Achillessehne), Sebastian Braas (Muskelfaserriss), Andreas Mayer (Leistenbeschwerden), Christian Salzmann (privat verhindert) – die Liste der Hünsborner Ausfälle gibt in der Tat zu denken. „Wir dürfen jetzt aber nicht meckern. In unserer Situation geht es sowieso nur darum, die Leidenschaft auf den Platz zu bringen – ganz egal, wer spielt. Wir werden den Kader bis Saisonende nicht mehr fit bekommen“, gibt sich Waffenschmidt trotz aller Widrigkeiten kämpferisch und meint: „Wir müssen das Ding irgendwie über die Ziellinie bringen.“
Ausgerechnet jetzt trifft RWH auf die SpVg Hagen – eine Mannschaft, die mitten im Abstiegskampf steckt und sieben Zähler hinter der Waffenschmidt-Elf rangiert. Die Elf vom Löffelberg kann in diesem Spiel viel gewinnen und sich von der Abstiegszone absetzen. „Wir können aber eben auch viel verlieren“, weiß Waffenschmidt und mahnt: „Wir dürfen nicht weiter abrutschten. Mit einem Punkt wäre ich in Hagen zufrieden.“ Hagens Trainer Stefan Mroß, der vor drei Wochen die die Nachfolge von Benjamin Knoche antrat, spricht vor dem Heimspiel gegen Hünsborn jedenfalls von einem „Endspiel“.
Nicht nur deswegen hängen die Trauben für die Hünsborner im Ruhrgebiet hoch. „Im Hinspiel haben die uns vorgeführt, da waren wir hoffnungslos unterlegen“, erinnert Waffenschmidt an die 1:2-Heimpleite. „Wir hatten Hagen in der Spitzengruppe erwartet – warum es bei denen nicht klappt, vermag ich nicht zu sagen. Wir müssen uns für das Spiel dort jedenfalls was einfallen lassen.“ Waffenschmidt weiter: „Wenn jeder Spieler von uns mit Stolz spielt, sind wir immer für Punkte gut. Ich weiß selbst noch nicht, wer in Hagen spielt – aber es wäre Gold wert, wenn dir dort etwas mitnehmen.“

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.04.2017 - 832

Neue JSG stellt Trainer vor

Trainer-Duo übernimmt A-Jugend der JSG Ottfingen/Wenden/Altenhof

20.04.2017 - 174

Punkte gegen den Abstieg sammeln

FC Altenhof will sein Fundament beim SV Hohenlimburg festigen

20.04.2017 - 147

Ruhrgebiet: Das aktuelle Power-Ranking

Die Formstärke der überkreislichen Teams im Überblick.

21.04.2017 - 116

Understatement oder Ernst?

Abstiegskandidat FC Wetter stapelt vor Partie gegen Erndtebrück 2. tief