FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 18:00 Uhr|Autor: Badische Zeitung164
Der Löffinger Torjäger Benjamin Gaudig (rechts) legte sich zwar mächtig ins Zeug, am Ende jubelten jedoch die grün-weißen DJK-Spieler. | Foto: Wolfgang Scheu
FC Löffingen unterliegt der DJK Donaueschingen
FC 08 Villingen II kommt nicht in die Gänge +++ FC Gutmadingen bleibt Schlusslicht +++ Doppelter Rückschlag für Furtwangen
Der FC Löffingen macht derzeit einen Schritt vor – und dann wieder einen Schritt zurück. Das einzig Konstante bei den Rothosen ist die Inkonstanz. Auf den  Auswärtssieg in Villingen folgte eine Heimniederlage gegen die DJK Donaueschingen, die Gäste konnten damit den dritten Tabellenplatz untermauern.

FC 07 Furtwangen - FC Radolfzell 1:4
Die Gastgeber mussten neben den Langzeitverletzten Prezer, Wetzig, Eschle  und Johannes Stumpp auch noch auf Schmitz und Fichter verzichten und so bot Trainer Markus Knackmuß sein letztes Aufgebot auf.  Nach 28 Minuten hatten die Furtwanger Fans den Torschrei schon auf den Lippen, doch der Ball streifte nach einem Freistoß des  Furtwangers Staudt aus gut 20 Metern nur die Querlatte. 180 Sekunden später gelang  Tabellenführer Radolfzell die überraschende Führung. Nach einem Freistoß von Spahija kam Torhüter Wehrle nicht richtig zum Ball, lenkte diesen auf den Kopf von Hepfer: der nickte die Kugel an die Latte und von dort sprang der Ball zum 0:1 ins Netz. Die zweite Halbzeit begann mit einem Paukenschlag.  Der Ball kam nach einem Freistoß für die Gäste  scharf vor das Furtwanger Tor, den Kopfball von Stricker konnte der  Bregtäler Schlussmann nicht festhalten und im Nachschuss war es  Spahija, der den Abpraller zum 0:2 ins Tor wuchtete. Nun drängten die Platzherren auf den Anschlusstreffer. In der 50. Minute gab es  an der 16-Meter-Linie einen Freistoß: der Furtwanger Willmann schlug den Ball über die Mauer zum 1:2 ins Netz. Doch die Furtwanger Hoffnung auf den Ausgleich zerschlug sich. Radolfzells  Torjäger Stricker drosch den Ball in der 65. Minute knallhart zum 1:3 unter die Latte. Und es kam noch bitterer für die Bregtäler: In der 76. Minute setzte sich der Radolfzeller Krüger mit hartem Einsatz gegen den Furtwanger Stumpp durch und legte den Ball auf Stricker, der seinen zweiten Treffer zum 1:4-Endstand erzielte.

 Tore: 0:1 Hepfer (31.), 0:2 Spahija (46.), 1:2 Willmann (50.), 1:3 Stricker (65.), 1:4 Stricker (76.). Zuschauer: 160. SR: Natale (Kandern).




SG Dettingen-Dingelsdorf - FC 08 Villingen II 3:0
Das Spiel begann flott. Bereits in der zweiten Minute ergab sich eine gute Möglichkeit für die SG, doch Daub übersah den freien Berg und wurde  am Abschluss noch gehindert. Kurz darauf hätte Wollny die Chance zu einer Eins-zu-eins-Situation gehabt, doch er  nahm  das Tempo zu sehr heraus. Auf der anderen Seite war es Fabian Bodesneh, der  für eine Schrecksekunde bei den Gastgebern sorgte, als sein Schuss in der fünften Minute gegen die Latte krachte. Villingen zeigte sich gewohnt spielstark, schaffte es aber nicht, für  Gefahr im SG-Strafraum zu sorgen. In der 14. Minute legte Daub auf Bok ab, der nahm den Ball mit vollem Risiko und erzielte die frühe Führung für die SG. Der Treffer gab der Heimelf Selbstvertrauen. In der 22. Minute traf Ott mit seinem Freistoß aus 25 Metern den Pfosten, der Nachschuss von Wollny ging knapp vorbei. In der 30. Minute brachte Wollny bei seinem Schuss zwar keinen Druck hinter den Ball, der  aber nur  knapp am Pfosten vorbeikullerte. In der letzten Viertelstunde der ersten Hälfte leistete sich die SG im Spielaufbau  zu viele Fehler, die von den Gästen aber nicht genutzt wurden.  Kurz vor der Pause eroberte Wollny im gegnerischen Strafraum den Ball, wurde aber gerade noch am Abschluss gehindert.
Auch Halbzeit zwei begann mit dicken Chancen auf beiden Seiten. Zuerst scheiterte Wollny am gut reagierenden Villinger Torwart Anthony Vitulli, im  Gegenzug klärte Küpper ebenfalls mit einer Klasseparade gegen Bak (48.) Nach der folgenden Ecke klärte  Berg einen Kopfball auf der Linie. Wenig später musste SG-Torwart Küpper erneut eingreifen, um den Ausgleich zu verhindern. Stattdessen fiel in der 55. Minute das 2:0 auf der anderen Seite. Vituli konnte zwar gegen Daub klären, der Ball landete aber vor den Füßen von Schiedeck, der keine Mühe hatte zu vollenden. In der 60. Minute verhinderte Vituli erneut gegen Daub einen höheren Rückstand.  Villingen versuchte nochmals,  Druck aufzubauen und zum Anschlusstreffer zu kommen, schaffte es aber nicht,  sich klare Chancen zu erarbeiten. Stattdessen machte Ott mit dem 3:0  den Sack  zu (78.).       

Tore: 1:0 (14.) Bok, 2:0 (55.) Scheideck, 3:0 (78.) Ott- SR: Bartschat.  Z.: 120




Spvgg F.A.L. - FC Schonach 3:3
Die Ausbeute der Frickinger an den vergangenen fünf Spieltagen belief sich  lediglich auf drei Punkte. Der FC Schonach hingegen holte aus fünf Begegnungen sieben Punkte. Schonach ging somit leicht favorisiert in das Spiel.
Zunächst tasten sich beide Mannschaften ab und Schonach holte sich bereits nach sechs Minuten die erste Gelbe Karte nach einem Foulspiel ab. Der daraus resultierende Freistoß wurde von Schonach gekonnt abgefangen und die Mannschaft von Trainer Enrique Blanco kam  im  Gegenzug und nach einem  Abwehrfehler der Heimelf zum 1:0  durch Alexander German. Das F.A.L.-Team  tat sich in den folgenden Minuten schwer, wieder in den Tritt zu finden und dem Gegner Paroli beiten zu können.  Der FC war nach der Führung spielbestimmend und kam in der 23. Minute zu einem Lattentreffer nach einer Standardsituation.  Erst jetzt begriff die  Spielvereinigung, dass sie an diesem Tag mehr investieren musste, als das in der Anfangsphase der Fall war.  Allen voran Patric Scheerer bemühte sich nun deutlich mehr. Er passte nach einem Sprint entlang der Seitenlinie  in den Strafraum,  wo Mark Burgenmeister das  1:1 gelang (28.). Der Ausgleich hatte nicht lange Bestand: In der 30. Minute kam Schonach zu einem Eckball, der von der Heimelf nicht gut verteidigt wurde. Vom rechten Strafraumeck  schlug ein strammer Schuss hinter Torwart Hummel im Netz einschlug, Schonach führte mit 2:1.  Torschütze war Yannick Kienzler. Die Gäste  hatten in den folgenden Minuten Ball und Gegner im Griff. Umso überraschender, aber durchaus genial, spielte Hübschle einen Pass in die Tiefe. Patric Scheerer nahm den Ball an und versenkte ihn im Schonacher Tor.
Nach zehn  Minuten in der zweiten Halbzeit sah ein Spieler des FC Schonach die Gelb-Rote Karte. FAL hatte von nun an einen Spieler mehr auf dem Platz, was sich in den restlichen Minuten jedoch nicht bemerkbar machte. Zwar gelang den Gastgebern in der 60. Minute durch eine Wiederholung des Spielzugs zum 2:2 die Führung  zum 3:2 durch Scherer. Doch nur elf Minuten später bekam die Spielvereinigung die Antwort von Schonach –  und es stand 3:3 - der verdiente Ausgleich, denn nach einem Freistoß konnte Hummel den Kopfball von Schonach zwar zunächst abwehren, jedoch führte der Nachschuss von Spieler Frey zum 3:3 Endstand.
 
Tore: 0:1 (6.) German; 1:1 (28.) Burgenmeister; 1:2 (30.) Kienzler; 2:2 (43.) Scheerer; 3:2 (60.) Scheerer; 3:3 (71.) Frey   SR: Schmidt (Offenburg)  ZS: 140



FC Singen 04 - DJK Villingen 0:2
Nach 18  Spielen ohne Niederlage  in Folge hat es den FC Singen 04 wieder erwischt. Mit einer 0:2-Niederlage verpassten  die Hohentwieler, mit dem  FC Radolfzell an der Tabellenspitze gleichzuziehen.
Das  Spiel hatte –  wie von vielen erwartet – mit einem überlegenen FC Singen angefangen. Nach fünf Minuten vergab Kohli eine Riesenmöglichkeit, als er von Körner bedient knapp am Tor vorbeischoss. Anschließend zielte auch  Karaki  knapp am Tor vorbei (11.). Die Gastgeber kamen immer wieder durch schöne Spielzüge gefährlich vor das Villinger Tor, doch ein Treffer wollte nicht fallen. In der 15. Minute gab es zum Entsetzen des Singener Anhangs einen fragwürdigen Handelfmeter. Villingens Haas ließ sich nicht zweimal bitten und es stand 1:0 (15.) für die DJK. Das Zwischenergebnis stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Es dauerte einige Minuten,  bis sich die Heimelf von diesem Schock erholt hatte, doch dann übernahmen die Blau-Gelben wieder das Geschehen. Die Heimelf hatte zusätzlich Pech, da zwei Stammspieler verletzungsbedingt ausscheiden mussten.  
 Die zweite Halbzeit war kaum angepfiffen, da hatte Käfer für Villingen eine prima Kopfballchance. Im  Gegenzug scheiterte Körner mit einem strammen Schuss, der zu zentral auf das Gehäuse kam (49.). Es war einer dieser Tage, an denen einer Mannschaft einfach kein Tor gelingen will. Dieses Mal war der FC Singen der Leidtragende. In der 68. Minute folgte das 2:0  für die Gäste, als nach einem Eckball Käfer mit dem Kopf erfolgreich war.

Tore: 0:1 Haas (15./HE); 0:2 Käfer  (68.). SR: Kolodziej (Rastatt). ZS: 170.




FC Gutmadingen - VfR Stockach 1:1
Nach hektischem Beginn kam das Team von Gutmadingens  Trainer Heinz Jäger  nur schwer ins Spiel.  Nach einem leichtfertigem Ballverlust nutzten die Stockacher in der 11. Minute ihre zweite Chance eiskalt  zum  0:1. Nach einer präzisen Flanke hatte der bärenstarke Sören Reisser keine Mühe, den Ball aus acht Metern völlig freistehend zur Führung einzuköpfen.  Gutmadingens Torhüter Markus Burger verletzte sich beim Zusammenprall mit einem Mitspieler und so musste kurzfristig Moritz Küssner zwischen die Pfosten. Im zweiten Durchgang waren die Gutmadinger nach lauter Kabinenansprache nicht mehr wiederzuerkennen. Das Team kämpfte nun um jeden Ball. Nach einer Stunde nutzte Torjäger Manuel Huber ein Missverständnis zwischen VfR-Torsteher und einem gegnerischen Abwehrspieler eiskalt zum 1:1.

 Tore: 0:1 Reiser  (11.), 1:1 Manuel Huber ( 63.). SR: Scharf (Bühl). Zuschauer: 210.


FC Löffingen - DJK Donaueschingen 1:2
Wie schon im Hinspiel hatte die DJK am Ende die Nase vorn und die Heimelf konnte einmal mehr den verpassten Chancen nachtrauern. In einem  spannenden Derby spielten beide Mannschaften mit offenem Visier, wobei sich die Gäste in einigen Situationen präsenter zeigten. Ohne langes Abtasten suchten beide Teams ihr Heil in der Offensive.  In der zweiten Minute prüfte Jannik Beha das erste Mal den DJK-Torhüter Steffen Vesenmayer, im Gegenzug krachte ein Schuss von Max Schneider an den Pfosten des Löffinger Tores. In der sechsten Minute scheiterte FCL-Torjäger  Benjamin Gaudig nach einem Pass von Adam Zimoch an der starken Reaktion von Gästetorhüter Vesenmayer. Die DJK  Donaueschingen störte früh den Spielaufbau der Löffinger Mannschaft und wirkte in den Zweikämpfen  bissiger. In der 20. Minute gelang der DJK die Führung, als Torhüter Dominik Osek nach einem Eckstoß der Ball durch die Finger rutschte und Raphael Schorpp ihn  ins Tor drückte. Die Heimelf konnte sich langsam vom Druck befreien und kam ihrerseits zu guten Möglichkeiten. In der 31. Minute hatte Marco Kopp nach einem Diagonalpass von Johannes Kaufmann Pech, als er nur das Außennetz traf. Drei Minuten später scheiterte Simon Weißenberger am DJK-Torhüter, der den Ball gerade noch über die Latte lenken konnte. Den fälligen Ausgleich zum 1:1 markierte Löffingens Torjäger Gaudig  in der 36. Minute: Er knallte ein Zuspiel von Beha ins Netz. Weitere zwei Minuten später ließ wieder Gaudig die Möglichkeit zur Führung liegen und brachte den Ball nach einem Alleingang nicht am Gästetorhüter vorbei. Die Chance zur neuerlichen Führung bot sich den Gästen in der 39. Minute, aber Stephan Ohnmacht scheiterte an der guten Reaktion von Dominik  Osek im Löffinger Tor.
Nach der Pause hatte Weißenberger in der 46. Minuten die Möglichkeit zur Führung für den FCL,  verfehlte  aber knapp das Tor. Im weiteren Schlagabtausch gelang  den Gästen die neuerliche Führung in der 56. Minute:  Nach einem von Andreas Albicker getretenen Eckstoß verlängerte Christoph Erndle den Ball an den Innenpfosten, von wo er zum 2:1 ins Netz sprang. Die Heimelf versucht zwar, in der  Folge zumindest noch den Ausgleich herzustellen, der Benjamin Gaudig in der 81. Minute fast geglückt wäre, die  Löffinger Elf blieb in ihren Bemühungen schlussendlich jedoch erfolglos.
FC Löffingen:  Osek, Schwirtz, D. Fuß, Weißenberger (66.Isele), Kaufmann (75. Schmitt), Zimoch, Gaudig  Kopp, Baumann (66. Hirschbolz), J. Beha, Ketterer.

Tore: 0:1 Raphael Schorpp (20.), 1:1 Benjamin Gaudig (36.),1:2 Christoph Erndle (56.). Schiedsrichter:  Dorss  (Markdorf). Zuschauer:  200. Gelb-Rote Karte:  Schwirtz  (90.+1/Löffingen). 


FC Furtwangen – RW Salem 0:1 (0:0)
Es war ein Spiel auf ein Tor, das die Furtwanger am Ostermontag boten. Sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang erspielten sich die Bregtäler gegen die nur auf Torsicherung bedachten Salemer Einschussmöglichkeiten im Minutentakt und wurden im Abstiegskampf doch bitter bestraft. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld unterlief Furtwangens Schlussmann Wehrle den Ball und der robuste Bröski nutzte die einzige  Salemer Chance (!) in der 32. Minute zum 1:0. Ein Treffer, der den Spielverlauf im winterkalten Bregstadion auf den Kopf stellte und doch symptomatisch war für die Furtwanger Abschlussschwäche. Alles wirbeln, alles kämpfen erwies sich für die Elf der Grünweißen als nutzlos. Jan Meier (2.), Jens Fichter (13.), Spielertrainer Knackmuß per Kopf (14.) und erneut Meier mit einer Doppelchance kurz vor der Halbzeit hatten sogenannte „hundertprozentige“ Einschussmöglichkeiten auf Fuß und Kopf. Im zweiten Durchgang bot sich das gleiche Bild. Die Furtwanger stürmten. Und trafen nicht.

 Tor: 0:1 Bröski (32.). SR: Wintermantel (Sailingen). ZS: 100.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.04.2017 - 78

Topspiel: FC Singen erwartet den FC Radolfzell

Derby mit Endspielcharater: Tabellenerster beim Zweiten

24.04.2017 - 54

Walbertsweiler-Rengetsweiler verspielt 2:0-Führung

29. Spieltag Fußball-Landesliga Südbaden III