FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 19:00 Uhr|Autor: Badische Zeitung208
Unter vier Augen: Löffingens Trainer Tobias Urban und Offensivspieler Florian Isele | Foto: Wolfgang Scheu
FC Löffingen reist zu Angstgegner Konstanz-Wollmatingen
Selbsbewusste Radolfzeller erwarten F.A.L.
Keine leichte Aufgabe wartet auf den FC Löffingen, denn es wartet der Angstgegner auf die Elf von Tobias Urban.

SC Konstanz-Wollmatingen - FC Löffingen (Sa 15:30)
Hinter dem  FC Löffingen liegen  vermaledeite Tage. Zum einen war da die Heimniederlage gegen die DJK Donaueschingen (1:2), die die  Stimmung bremste. Im Training am Dienstag schneite es, was Trainer Tobias Urban mit einem aussagekräftigen Seufzer kommentiert. Auch die personelle Lage bei den Rothosen ist alles andere erfreulich, das  Häuflein der Aufrechten ist  auf elf Feldspieler zusammengeschrumpft. Es scheint, als bliebe dem Löffinger Coach auf seiner Abschiedstour nichts erspart, doch er nimmt es mit Humor: „Vielleicht ergibt  minus mal minus ja plus“, sagt er vor dem Auswärtsspiel beim Angstgegner SC Konstanz-Wollmatingen.
In  den Vergleichen mit der Landesliga-Spitzenmannschaft vom Bodensee haben die Löffinger unter der Führung von Urban in all den Jahren nur einen Punkt ergattert. Im Hinspiel gab es eine 0:3-Niederlage, „die in jeder Form klar war“, sagt Urban. Der Löffinger Coach versucht sein letztes Aufgebot mit der trostlosen Löffinger  Bilanz gegen diesen Gegner zu kitzeln. Das muss Fußballspieler doch motivieren, an ihrer Ehre kratzen?
Der SC Konstanz-Wollmatingen, in den Vorjahren Dritter und zweimal Vizemeister, hat in dieser Runde nicht mehr die defensive Stabilität, die stets Grundlage der Erfolge war. Die Mannschaft ist verwundbar, das haben die 1:5-Niederlagen gegen Singen und Walbertsweiler-Rengetsweiler vor einigen Wochen gezeigt. „Konstanz ist der haushohe Favorit“, sagt Urban, „ich rechne mal mit nix und werde vielleicht überrascht“.


 

FC Radolfzell - Spvgg F.A.L. (Sa 15:30)
Der FC 03 Radolfzell konnte von der Auswärtspartie in Furtwangen nicht nur 3 wichtige Punkte mitnehmen, sondern profitierte auch noch vom ausrutscher des direkten Verfolgers aus der Nachbarstadt Singen und hat nun wieder ein 3 Punkte Polster aufgebaut.
Das Spiel beim Abstiegsbedrohten FC Furtwangen war ein hartes Stück arbeitet und bis in die Mitte der zweiten Halbzeit auf Augenhöhe, doch dann ließen die Kräfte beim Gastgeber nach und die Mannschaft von der Mettnau nutze dies Gnadenlos aus. Die taktischen Aufgaben von Trainier Stolpa wurden gut umgesetzt und so kamen die Gastgeber über das ganze Spiel hinweg kaum zu Chancen. Nur durch Standards kamen die Furtwanger gefährlich vors Tor. Die gesamte Mannschaftsleistung der Mettnauer war deutlich höher als noch in der vor Woche gegen Gutmadingen und durch diesen Sieg kann der Tabellenführer mit Selbstvertrauen in das Heimspiel gegen die Spvgg F.A.L gehen.
Die Spielvereinigung spielt eine sehr durchwachsene Saison und weißt 12 Siege und genauso viel Niederlagen in ihrer Statistik auf. In den letzten 4 Spielen konnten sie nur 1 Punkt erkämpfen und stehen im Niemals Land der Landesliga. Doch all diese Statistiken sagen nichts über die Qualität der Mannschaft aus, die über Verbandsligaerfahrenen Spieler verfügt und in Burgenmeister einen Torjäger 1er Klasse in ihren Reihen verfügt. Das Hinspiel konnten die Spvgg F.A.L auch mit 4:1 für sich entscheiden, man ist also gewarnt im Lager des Tabellenführers vor diesem schweren Heimspiel.
Das Team von der Mettnau will natürlich mit einem Sieg nicht nur den Heimnimbus bewahren sondern auch mit einem Erfolg in das Top-Spiel ein Spieltag später zum FC Singen reisen. Wieder an Board ist Moritz Hlavacek der im Spiel gegen Furtwangen aus Privatengründen fehlte und auch bei Patryk Toth scheint die Verletzung aus dem Furtwangen-Spiel nicht allzu schlimm zu sein. Trainier Wolfgang Stolpa kann also wieder aus dem vollen schöpfen.  

 

 

DJK Villingen - FV Walbertsweiler-Rengetsweiler (Sa 15:30)
Wir haben gegenseitig Vertrauen, Geduld und Mut aufgebaut über Wochen, das trägt Früchte und schafft Begeisterung.“ So erklärt Ralf Hellmer die vier Villinger Siege in Folge. In der Tabelle hat das Ex-Schlusslicht sich zwar erst um einen Platz verbessert, doch der Rückstand auf die Nichtabstiegsränge ist deutlich geschrumpft, die Hoffnung auf den Klassenerhalt entsprechend gewachsen. Beim Tabellenzweiten in Singen gelang ein 2:0-Erfolg, obwohl drei Mittelfeldspieler in die Viererkette rücken mussten. „Das Spiel wird schwerer als in Singen“, sagt Hellmer zur Partie gegen den Tabellenachten, der auch noch Punkte brauche.   Der FV agiere „sehr aktiv und kompakt“ und gebe nie auf. Das Hinspiel endete 3:3. Bei der DJK hat Tritschler seine Sperre abgesessen und Reich ist aus dem Urlaub zurück.



DJK Donaueschingen - SG Dettingen-Dingelsdorf (So 15:00)
Unbeschwert können die Allmendshofener in die verbleibenden Spiele gehen. Beim Derby in Löffingen schaffte der Tabellendritte seinen dritten Sieg in Folge und spielte dabei „in der zweiten Halbzeit Super-Fußball“ gegen einen starken FCL, wie DJK-Trainer Christian Leda beide Teams würdigte. An diese Leistung soll seine Mannschaft anknüpfen gegen einen „sehr unbequemen Gegner“. Die SG spiele schnelle und gute Konter und habe im Hinspiel nur wenig zugelassen. Trotzdem gewannen die Baaremer dank des einzigen Treffers von Raphael Schorpp. Mit nur neun Punkten aus 14 Auswärtsspielen zählen die Dettinger zu den schwächsten Mannschaften auf gegnerischen Plätzen, zuletzt zeigte die allgemeine Tendenz beim Tabellenneunten jedoch nach oben. Limberger und Wild  werden am Sonntag die zweite Mannschaft verstärken, außerdem fehlen der DJK Künstler, Sauter und Zeller. A-Junioren ergänzen deshalb den Kader.


 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.04.2017 - 75

Topspiel: FC Singen erwartet den FC Radolfzell

Derby mit Endspielcharater: Tabellenerster beim Zweiten

24.04.2017 - 54

Walbertsweiler-Rengetsweiler verspielt 2:0-Führung

29. Spieltag Fußball-Landesliga Südbaden III