FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 15.04.17 20:27 Uhr|Autor: NZ / FuPa / ST / EN1.153
Die Brucker (in weiß) zerlegten Dergah nach allen Regeln der Kunst. F: Zink

Bruck zerlegt Dergahspor - Kornburg setzt sich ab

29. Spieltag: FSV trifft siebenfach +++ Primus siegt gegen Kasendorf +++ 0:1 - Quelle patzt in Selbitz +++ Buch nur Remis gegen Mitterteich +++ ATSV behält gegen Schwabach die Oberhand +++ Pegnitzer Pleite in Neudrossenfeld
Die Gewinner des Karmsamstag-Spieltags lauten Kornburg und Bruck: Weil die SG Quelle in Selbitz patzt (0:1) steht Primus Kornburg  nach seinem 2:0-Erfolg gegen Schlusslicht Kasendorf nun auch nach Punkten unangefochten ganz vorne in der Tabelle. Gnadenlos und von der letzten Pleite gut erholt zeigte sich der neue Zweitplatzierte FSV Erlangen-Bruck, der Dergah beim 7:0 keine Chance ließ. Der TSV Buch kam derweil gegen Mitterteich nicht über ein 1:1 hinaus. In den weiteren Partien konnte sich der ATSV Erlangen gegen den SC 04 Schwabach mit 2:0 durchsetzen. Pegnitz konnte keinen Befreiungsschlag landen: Mit 1:4 unterlag der ASV in Neudrossenfeld und steht weiter arg unter Druck.

 

SpVgg Selbitz - SG Quelle Fürth 1:0

Die Partie begann zerfahren, da beide Mannschaften die Genauigkeit im Passspiel vermissen ließen. Einzig ein Lattentreffer der Heimhelf zählt zu den Highlights der ersten Hälfte. Nach dem Wiederanpfiff kamen beide Mannschaften besser ins Spiel ohne wirklich gefährlich zu werden. Den goldenen Treffer des Abends erzielte Findeiß nach einem Freistoß. Quelle mobilisierte nochmals alle Kräfte. Doch die einzigste zwingende Chance konnte die Selbitzer von der Linie kratzen. Am Ende verpasst die SpVgg den Gästen einen herben Dämpfer im Aufstiegrennen.

Schiedsrichter: Eduard Maier (Gleiritsch) - Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Marcel Findeiß (61.)



TSV Nürnberg-Buch - SV Mitterteich 1:1

Mit einem leistungsgerechten 1:1 Unentschieden trennten sich die Bucher Jungs gegen den SV Mitterteich vor 150 Zuschauern und starkem Wind. Nach fünf Minuten wurde die Heimelf gleich eiskalt erwischt und lagen prompt mit 0:1 im Rückstand. In der Folge übernahmen dann die Hausherren das Kommando und schnürten die Gäste dann in ihrer Hälfte ein. In der 22. Minute scheiterte dann Örtel mit einem Foulelfmeter am Gästepfosten. Im Gegenzug hatte dann Mitterteich einen Lattenknaller. Buch gab nicht auf und spielte weiter nach vorne. Als Belohnung sprang dann in der 38. Minute das längst überfällige 1:1 heraus. Uttinger spielte auf Christian Fleischmann, der ohne Mühe zum verdienten Ausgleich traf.

Auch nach der Pause war Buch das aktivere Team, Großchancen waren aber auf beiden Seiten Mangelware. Die abstiegsgefährdeten Mitterteicher stemmten sich mit großem Einsatz gegen einen Lucky Punch der Heimelf und nehmen so nicht ganz unverdient einen Punkt mit in die Ferne. Buch muss noch eine Schippe drauflegen, will man im Aufstiegsrennen mit dabei bleiben. Matthias Leibold

Schiedsrichter: Michael Krug (Versbach) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Daniel Hösl (4.), 1:1 Christian Fleischmann (38.)



ATSV Erlangen - SC 04 Schwabach 2:0

Die ersten Angriffe fuhren zwar die Gästen, doch schon in der zweiten Minute rückte SC-04-Schlussmann Alex Gebelein in den Fokus. Doch egal mit welchen Möglichkeiten die sehr stark aufgestellten Hausherren aufwarteten, der junge Keeper ließ sich nicht überwinden. Weder die Ex-Cluberer Vignon Amegan oder Ahmet Kulabas brachten das Runde ins Eckige (8., 14., 27.), noch Tim Ruhrseitz (2., 27.). Zum Haareraufen war für ihn die Szene in der 25. Minute, als es völlig freistehend wohl schwerer war, nicht zu treffen. Das Spiel der Gäste fand zunächst nur in Nuancen statt. So war das 0:0 nach 30 Minuten für die Schwabacher absolut schmeichelhaft. Fast hätte Tekdemir aber nach Pass von de Biasi den Spielverlauf auf den Kopf gestellt, scheiterte jedoch allein vor dem Torhüter (22.). Nach und nach kamen die Schützlinge von Alexander Maul nun besser in die Partie. Die Erlanger hatten zwar weiterhin die Mehrzahl der Spielanteile, wirkten aber nicht mehr so dominant wie zu Beginn. Nur noch einmal wurde es gefährlich, als Hakim Graine ebenfalls nicht an Gebelein vorbei kam (33.).

Dann warf eine Szene kurz nach dem Seitenwechsel alle Schwabacher Hoffnungen über den Haufen. Ein langer und zudem schlecht verteidigter Diagonalball über 35 Meter erreichte Graine auf links. Der zog nach kurzer Ballannahme trocken ab und traf zum 1:0 ins lange Eck (51.). Die Partie wurde jetzt offener und die Gäste auch angriffslustiger. Doch ein abgefälschter Schuss von Vignon Amegan rund eine Viertelstunde später machte dann fast schon den Deckel auf diese Partie zum 2:0 (67.). Die Schwabacher gaben sich aber nicht geschlagen, stellten mit ihren Wechseln auf eine offensivere Variante um, gelingen wollte ihnen aber nicht einmal mehr der Ehrentreffer. Die beste Chance bot sich Michael Weiß, der mit seinem Kopfball am guten ATSV-Keeper scheiterte (89.).

Schiedsrichter: Maximilian Ziegler (Lindach) - Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Hakim Graine (51.), 2:0 Vignon Amegan (67.)

GALERIE ATSV Erlangen - SC 04 Schwabach

TSV Kornburg - SSV Kasendorf 2:0

Die Heidenreich-Elf ließ sich erwartungemäß vom Schlusslicht nicht aufhalten und fuhr sicher den neunten Sieg in Folge ein. Die Aufgabe war etwas schwerer als erwartet, doch schon mit dem 1:0 in der 18. Minute durch Tim Olschewski, der eine Freistoß-Flanke von Kevin Schwarz gekonnt eingeköpft hatte, wurde sie leichter. Die oberfränkischen Gäste spielten trotzdem munter mit, sahen sich aber öfters den Flanken von Pawel Kowal ausgesetzt. Doch die Abnehmer Szymon Pasko oder Michi Eberhardt machten zu wenig daraus. Allerdings stand einmal der rechte Torpfosten dem 2:0 nach Pasko-Kopfball im Wege.

Im zweiten Spielabschnitt wurde die Heimelf noch dominanter und die Torchancen häuften sich. Doch nur Pasko erzielte in der 69. Minute nach einer feinen Einzelleistung einen weiteren Treffer zum entscheidenden 2:0, als er einen Pass annahm, sich um seinen Gegenspieler drehte und dem guten SSV-Keeper Eck keine Chance ließ. Zwei Minuten später schoss der Kornburger Torjäger in einer fast identischen Situation am leeren Tor vorbei. Das Auslassen einer weiteren Großchance durch den eingewechselten Markus Nerreter fiel vier Minuten vor dem Spielende auch nich mehr negativ ins Gewicht. as

Schiedsrichter: Philipp Götz (Ettmannsdorf) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Tim Olschewski (18.), 2:0 Szymon Pasko (69.)



Dergahspor Nürnberg - FSV Erlangen-Bruck 0:7

Zunächst biss sich der hochüberlegene FSV die Zähne am Dergahspor-Gehäuse aus, denn Seybold (7.), Lunz (12.) und Drießlein (21.) trafen nur das Gestänge. Raumer (26.) und Arapoglu (34.) scheiterten am Dergah-Keeper Yildiz. Dann war es soweit: Eine Arapoglu-Flanke köpfte Seybold zum 1:0 ins Netz, derselbe Spieler erhöhte in der Nachspielzeit. Um Dergah war es endgültig geschehen, als Yildirim mit Gelb-Rot vom Feld musste, nun schraubte Erlangen das Ergebnis mühelos in die Höhe.

Schiedsrichter: Andreas Voll (Kleukheim) - Zuschauer: 70
Tore: 0:1 Oliver Seybold (37.), 0:2 Oliver Seybold (45.), 0:3 Oliver Seybold (64.), 0:4 Timur Zenginer (71.), 0:5 Mario Foth (72.), 0:6 Mario Foth (82.), 0:7 Simon Drießlein (87.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Alper Yildirim (60./Dergahspor Nürnberg/wiederholtes Foulspiel)

GALERIE Dergahspor Nürnberg - FSV Erlangen-Bruck

TSV Neudrossenfeld - ASV Pegnitz 3:1

Nach besserem Beginn für die Gäste gingen die Gastgeber mit ihrem ersten Schuss auf das gegnerische in Führung. Danach entwickelte sich ein offenes Spiel mit leichten Vorteilen für die Gröger-Elf. Nach dem Ausgleich der Gäste folgte rückwendend der erneute Führungstreffer der Hausherren. Zum Schluss warf der ASV alles nach vorne, musste jedoch noch ein Gegentor hinnehmen.

Schiedsrichter: Davina Haupt (Poppenhausen) - Zuschauer: 150
Tore: 1:0 Sebastian Lattermann (22.), 1:1 Florian Müller (67.), 2:1 Sascha Engelhardt (68.), 3:1 Louis Engelbrecht (82.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Felix Mellinghoff (65./ASV Pegnitz), Gelb-Rot gegen Johannes Regn (78./ASV Pegnitz)



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.06.2017 - 4.655

Eröffnungspartien + 1. Spieltag: So starten die Landesligen

Mit der Partie SV Fortuna Regensburg gegen den SC Ettmannsdorf am Donnerstag, den 13 Juli starten die Landesligen in die Spielzeit 2017/18

19.06.2017 - 2.242

Anpassung: Veitsbronn und Quelle dürfen in die LL Nordost

Vach sei Dank - denn der ASV verbleibt als einziger Fürther Verein in der Landesliga-Staffel Nordwest

20.06.2017 - 2.033

Kornburger Einspruch gegen Bayernliga-Einteilung

Aufsteiger will in die Staffel Nord und hofft auf die BFV-Spitze

22.06.2017 - 1.414

Veitsbronn dachte sogar an Rückzug

Längere Anfahrtswege im Nordwesten wären kaum zu stemmen gewesen +++ Fürther Landesligisten haben nun ihre Spielpläne erhalten

23.06.2017 - 418

»Fußballwunder«: Die Erfolgsgeschichte des TSV Sonnefeld

FuPa nimmt die Landesliga-Aufsteiger genau unter die Lupe +++ Heute: TSV Sonnefeld (Oberfranken)