FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 22:09 Uhr|Autor: Augsburger Allgemeine / ft810
2
Heiß auf die Bezirksliga: Die Offinger präsentierten sich im Kreisliga-Gipfeltreffen dominant. Hier spielt Benedikt Megyes den Ball; der Burgauer Jonathan Ho kommt den berühmten Tick zu spät. Foto: Ernst Mayer
Offingen macht einen Riesenschritt
Spitzenreiter setzt sich mit zwei Siegen von den Verfolgern ab +++ Wiesenbach und Thannhausen hoffen wieder +++ Günzburg übernimmt nach Derby-Sieg den zweiten Platz

Bei gleich zwölf Partien in gerade einmal zwei Tagen hatte die Kreisliga West über Ostern einige Höhepunkte, Kuriositäten, aber auch unschöne Aktionen zu verbuchen. Festzuhalten gilt dabei, dass der TSV Offingen durch die deutlichen Siege gegen den direkten Konkurrenten TSV Burgau sowie beim SC Altenmünster dem Verfolgerfeld enteilt ist. Dem Bezirksliga-Absteiger TSG Thannhausen gelang mit vier Punkten aus den beiden Heimspielen zumindest ein kleiner Befreiungsschlag, rangiert allerdings nach wie vor auf dem 16. Platz. Dicht gefolgt vom Team der Stunde aus Wiesenbach, welches nun schon seit sechs Spielen ungeschlagen ist.



TSV Offingen - TSV Burgau 3:1
Ein von Beginn an überraschend einseitiges Fußballspiel sahen die Zuschauer in Offingen. Am Ende behielten die Hausherren im Gipfeltreffen mit dem TSV Burgau völlig verdient mit 3:1 die Oberhand und können sich langsam aber sicher auf eine Saison als Bezirksligist vorbereiten.
Den Gastgebern sah man bereits in den ersten Minuten an, dass sie dieses Spiel als erstes von sieben Endspielen beurteilten. Offingen erzeugte Druck, drängte die Gäste in die Defensive. Gegen den Ball schalteten die Einheimischen das erfolgsreichste Stürmer-Duo der Kreisliga, Marc Sirch und Patrik Merkle, praktisch über die gesamten 90 Minuten aus. Folgerichtig fiel das 1:0 früh. Ein Freistoß von Max Braun aus halblinker Position segelte aus 20 Metern in den Strafraum und Christoph Wachs konnte unbedrängt per Kopf zur Führung verlängern (13.). Danach kam – erstaunlicherweise – keine Reaktion von Burgauer Seite. Und so kombinierten sich die Gastgeber ein ums andere Mal durch die Defensivreihen der Gäste. So auch nach knapp einer halben Stunde. Max Braun schnappte sich auf Höhe der Mittellinie die Kugel und die gelangte wie am Schnürchen gezogen über Christoph Bronnhuber zu Benedikt Megyes. Der legte den Ball wunderschön quer und der durchgelaufene Max Braun hatte keine Mühe, auf 2:0 zu erhöhen.
Danach spielte eigentlich auch nur Offingen. Doch weder Michael Bugajski mit einem 25-Meter-Freistoß-Hammer (30.) noch Max Braun mit einer schönen Direktabnahme nach Vorlage von Benedikt Megyes konnten das Ergebnis nach oben schrauben.
In Halbzeit zwei ging es zunächst so weiter. Erst nach und nach schienen die Markgräfler noch einmal ins Spiel zurückzufinden. Allerdings benötigten sie dazu einen an Marc Sirch verschuldeten Foulelfmeter, den Egzon Hoti zum Anschluss verwandelte (65.). Doch alle Burgauer Anhänger, die nun auf ein echtes Aufbäumen hofften, wurden schwer enttäuscht. Offingen zeigte sich nämlich keineswegs geschockt, sondern übernahm sofort wieder die Initiative. Einen Schuss von Braun konnte der Burgauer Keeper gerade noch um den Pfosten drehen (70.), Bugajski verfehlte das Ziel (75.) Fünf Minuten vor Ende der Partie machte Stefan Smolka nach einer Ecke aus kurzer Distanz den Sack aber endgültig zu.
Schiedsrichter: Markus Reichensberger (Riedlingen) - Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Christoph Wachs (12.), 2:0 Maximilian Braun (25.), 2:1 Egzon Hoti (65. Foulelfmeter), 3:1 Stefan Smolka (85.)

GALERIE TSV Offingen - TSV Burgau

    

SV Holzheim/DLG - TSV Ichenhausen 2:2
Die Serie ohne Niederlage nach der Winterpause hält zwar, jedoch wollte bei den Holzheimern nach dem Remis am Samstag keine Feierstimmung aufkommen. 2:0 hatten sie zur Halbzeit gegen den Tabellenletzten geführt, ehe Ichenhausens Türken das faire Spiel binnen sieben Minuten auf den Kopf stellten. Der SVA hatte gleich gute Chancen und ging bis zur 25. Minute durch T. Czernoch und Rainer Grimminger in Führung. Ahmet Cam just nach der Pause und Celik mit einem sehenswerten Fallrückzieher glichen aus. Aufgrund der Ergebnisse der anderen Teams fühlte sich das 2:2 für die Holzheimer wie eine Niederlage im Abstiegskampf an. Schiedsrichter: Wolfgang Beck (Wechingen) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Timo Czernoch (5.), 2:0 Rainer Grimminger (25.), 2:1 Ahmet Cam (47.), 2:2 Yusuf Celik (56.)


SpVgg Wiesenbach - VfR Jettingen 2:1
Für die heuer noch ungeschlagenen Schwarzbächler gab’s einen Dreier gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Robert Konrad brachte Wiesenbach früh in Führung (4.). Tobias Karletshofer legte nach 26 Minuten noch einen drauf. In der Schlussphase wurde es dann noch hektisch. Zunächst verkürzte Nico Fritz auf 2:1 (88.). In der Nachspielzeit sah Max Dopfer auf Wiesenbacher Seite noch Gelb-rot.
Schiedsrichter: Luigi Foti (FC Lauingen) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Robert Konrad (4.), 2:0 Tobias Karletshofer (26.), 2:1 Nico Fritz (88.)
Gelb-Rot: Max Dopfer (92./SpVgg Wiesenbach)

GALERIE SpVgg Wiesenbach - VfR Jettingen




TSG Thannhausen - FC Günzburg 3:2
Drei immens wichtige Punkte erspielten sich kämpferisch überzeugende Gastgeber im Mindelstadion. Mit einem Paukenschlag nach nur 60 Sekunden eröffnete der FCG durch Andreas Nerdinger den Torreigen in Thannhausen. Nur eine Minute später glich Arlind Berisha für die TSG aus. Danach wogte das Spiel hin und her. Die TSG traf die Latte, der FCG ins Netz. Kurz vor der Pause brachte Dinc Yahyamurat den Gast per Elfmeter wieder in Front. Doch an diesem Tag gab sich die TSG nicht geschlagen. Kurz nach der Pause glich Arlind Hoti aus. Mit dem schönsten Spielzug des Tages sicherte Michael Müller der TSG mit seinem Tor zum 3:2 (65.) die verdienten drei Punkte.
Schiedsrichter: Christian Walter (Lamerdingen) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Andreas Nerdinger (1.), 1:1 Arlind Berisha (2.), 1:2 Yahya Dinc (42. Foulelfmeter), 2:2 Arlind Hoti (50.), 3:2 Michael Müller (65.)


SV Mindelzell - FC Gundelfingen II 2:4
In einer spektakulären Partie sicherte sich die Gundelfinger „U23“ drei wichtige Zähler. Zwei verschossene Elfmeter, eine Gelb-Rote Karte (Kevin Jaut, 86.) sowie eine „Rote“ (Christian Kumschier, 90.+3) gegen Mindelzell waren neben einer engagierten Mannschaftsleistung und vier Treffern durch den FCG geboten. „Wir haben den Sieg verdient aufgrund der besseren Moral und Spielanlage, dennoch war es eine nervenaufreibende Partie“, freute sich Coach Joachim Dewein über das positive Ergebnis.
Schiedsrichter: Johannes Heider (Bissingen) - Zuschauer: 110
Tore: 0:1 Moritz Werner (16.), 1:1 Manuel Baur (28.), 1:2 Bernhard Rembold (53. Foulelfmeter), 1:3 Ghazi Askar (55.), 2:3 Mesut Yildiz (66.), 2:4 Emanuel Ilias (94.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Kevin Jaut (85./SV Mindelzell), Rot gegen Christian Kumschier (93./SV Mindelzell)
Besondere Vorkommnisse: Mesut Yildiz (SV Mindelzell) scheitert mit Foulelfmeter (42.), Kevin Jaut (SV Mindelzell) scheitert mit Foulelfmeter an Torwart Tobias Braunmiller (72.)

        


Dicke Luft vor Ellzees Tor: Doch die Gäste können vor den beiden Aislingern Daniel Sailer (links) und Manuel Keller (rechts) klären. F.: Aumiller
 
SV Aislingen - SpVgg Ellzee 0:1

Das Spiel der Aislinger war keine Glanzleistung, auch die Gäste zeigten keinen „Schokoladen“-Fußball. Sie hatten in der ersten Halbzeit zwar mehr Spielanteile, wurden wie auch die Platzherren jedoch kaum gefährlich. Im zweiten Durchgang änderte sich wenig. Während die Aislinger tief in ihren eigenen Reihen standen, setzte Ellzee immer wieder Nadelstiche. Nach einem Gäste-Standard brachten die Grün-Weißen das Leder nicht in die Gefahrenzone. Simon Christ traf in Folge zunächst die Querlatte. Den Abpraller nutzte Christian Manke zum 0:1. Fünf Minuten später verhinderte SVA-Keeper Klett den zweiten Treffer.
Schiedsrichter: Simon Sponer (O`bernbach) - Zuschauer: 100
Tor: 0:1 Christian Manke (74.)

GALERIE SV Aislingen - SpVgg Ellzee

  

FC Grün-Weiß Ichenhausen - SC Altenmünster 1:1
Altenmünsters Sportlicher Leiter Oliver Osterhoff war nach dem Remis seiner Mannschaft gleich dreifach angefressen: Erstens, weil der Ausgleichstreffer für die Hausherren durch Nihat Gjocaj in der sechsten von insgesamt neun Nachspielminuten fiel. Zweitens, weil Ichenhausener Fans die Spieler der Gäste immer wieder verbal beleidigten und Referee Pascal Lachmann in der Schlussphase jede Kleinigkeit ausschließlich für die Hausherren pfiff. Drittens aber auch, weil es seiner Truppe nicht gelang, nach der 1:0 Führung durch Manfed Glenk (75.) ruhiger zu agieren und einen zweiten Treffer nachzulegen. Acht Minuten vor Schluss fing sich Michael Buhlig zu allem Überfluss auch noch eine Ampelkarte ein, so dass die ohnehin nicht gute Partie immer hektischer wurde und noch zum glücklichen Ausgleich führte.
Schiedsrichter: Pascal Lacmann (Illerkirchberg) - Zuschauer: 75
Tore: 0:1 Manfred Glenk (75.), 1:1 Nihat Gjocaj (90.)
Gelb-Rot: Michael Buhlig (68./SC Altenmünster)

  

VfR Jettingen - FC Grün-Weiß Ichenhausen 2:2
Ein Unentschieden, das keinem so recht weiter hilft, gab es in Jettingen. Dabei spielten die Hausherren über 80 Minuten nur zu zehnt. Manuel Baumgärtner hatte direkt nach der Gästeführung durch Chris Salomon (9.) den roten Karton gesehen. Danach stellte Thomas Pillmeier gar auf 0:2 (11.). Doch nun schlug die Zeit des VfR. Zunächst schaffte Bernd Forster den Anschluss (19.) und kurz nach dem Wechsel gelang wiederum Forster den Ausgleich (48.). Grün-Weiß-Spieler Kadriu Kushtrim sah kurz vor Abpfiff noch Gelb-Rot (89.).
Schiedsrichter: Patrick Huber (Ziertheim-D.) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Chris Salomon (9.), 0:2 Tobias Pillmeier (11.), 1:2 Bernd Forster (19.), 2:2 Bernd Forster (48.)
Gelb-Rot: Kushtrim Kadriu (89./FC Grün-Weiß Ichenhausen)
Rote Karte: Manuel Baumgärtner (10./VfR Jettingen)


 


Bis zur 52. Minute ließ der SC Altenmünster gegen den TSV Offingen kaum etwas zu. Hier behauptet Thomas Lauter (am Boden) den Ball. Foto: Oliver Reiser

SC Altenmünster - TSV Offingen 0:3
Ein Traumtor von Offingens Spielertrainer Christoph Bronnhuber (52.) war die Wende in einem bis dato ausgeglichen Spiel. In der ersten Halbzeit ließen die gut stehenden Gastgeber nichts zu und hatten Pech, als der Linienrichter bei einem Tor von Thomas Lauter auf Abseits entschied. „Ich glaube nicht, dass ich da drin stand“, meinte Altenmünsters Spielertrainer nach dem Schlusspfiff. Nach dem Offinger Führungstor riskierte der SCA zu wenig, um die Gäste in Bedrängnis zu bringen. Diese wurden immer selbstbewusster und zeigten bei den weiteren Toren von Andreas Bayer (73.) und Joshua Deubler (84.) ihre ganze Klasse.
Schiedsrichter: Stefan Raube (Pöttmes) - Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Christoph Bronnhuber (52.), 0:2 Andreas Bayr (79.), 0:3 Joshua Deubler (84.)


TSG Thannhausen - FC Gundelfingen II 2:2
Nach zwei Treffern durch Bernhard Rembold 21.) und Marco Gerold (64.) sah Gundelfingen schon wie der sichere Sieger aus. Doch die TSG gab nie auf und kam durch Arlind Berisha (68.) und Arlind Hoti (75.) zum verdienten Ausgleich. Am Ende war die TSG dem Sieg mit einem Lattentreffer näher als Gundelfingen.
Schiedsrichter: Norbert Süss (TSV Ellgau) - Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Bernhard Rembold (21.), 0:2 Marco Gerold (64.), 1:2 Stephan Zeller (67./Eigentor), 2:2 Arlind Hoti (68.)


FC Günzburg - SG Reisensburg-Leinheim 2:0
Im Derby vor mehr als 200 Zuschauern behielt der neue Tabellenzweite FCG verdient die Oberhand. Andreas Buchta brachte die Kreisstädter nach 35 Minuten in Führung. Nach dem Wechsel gab’s dann knallrot für FCG-Spieler Barbaro Casamayor-Bell. Doch Andreas Nerdinger machte den Sack zu (83.).
Schiedsrichter: Johannes Heider (Bissingen) - Zuschauer: 220
Tore: 1:0 Andreas Buchta (35.), 2:0 Andreas Nerdinger (83.)
Rot: Barbaro Casamayor-Bell (55./FC Günzburg)


TSV Ichenhausen - SV Aislingen 1:2
Die Aislinger starteten souverän in die Partie und hatten den Gegner gut im Griff. Ein Standard verhalf Ichenhausen in der neunten Minute aber doch zum Führungstreffer durch Tugrul Sevindik. Der SVA ließ nicht locker und antwortete eine gute Viertelstunde später mit dem Ausgleichstreffer durch Thomas Bronnhuber auf Vorarbeit von Manuel Keller. In der 36. Minute wurde der anhaltende Aislinger Ehrgeiz belohnt: Ein Freistoß von Stefan Stark gelangte über Kapitän Matthias Böck zu Daniel Sailer, der am langen Pfosten die Kugel über die Torlinie bugsierte. Auch nach dem Wechsel war der Gast besser, konnte die Führung aber nicht ausbauen. So lag immer ein Restrisiko in der Luft, dass die Platzherren doch noch einmal aufdrehen und treffen könnten. Mit dem Abpfiff war die Erleichterung dann groß.
Schiedsrichter: Tobias Lutzenberger (Eppishausen) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Tugrul Sevindik (17.), 1:1 Thomas Bronnhuber (26.), 1:2 Daniel Sailer (36.)


SpVgg Ellzee - SpVgg Wiesenbach 0:0
Das Lokalderby zwischen Ellzee und Wiesenbach brachte kämpferisch alles, was sich die Fans erwartet hatten. Was fehlte, waren die Tore.
Trotzdem bleibt mit nunmehr sechs ungeschlagenen Spielen in Folge die SpVgg Wiesenbach das Team der Stunde in der Liga. Ob diese Serie allerdings zum Klassenerhalt reicht, wird sich erst in den nächsten Partien der Schwarzbächler zeigen. Ellzee hingegen kann mit diesem Punktgewinn wohl endgültig für die nächste Saison als Kreisligist planen.
Den Chancen-Auftakt machte Martin Ruf, doch sein Freistoß ging übers Tor (2.). Nach einer Viertelstunde scheiterte Tobias Karletshofer zuerst an Torwart Max Scherber, der mit dem Fuß den Ball abwehrte; kurz danach zielte er am Tor vorbei. Stürmer Christian Manke machte es auf Ellzeer Seite nicht viel anders, als er in der 22. Minute übers Tor köpfte und allein vor Torwart Gerhard Heininger daneben schoss (35.).
Nach der Pause trat dann bei den Gästen Thomas Gornik in Erscheinung. Doch er hatte bei einem Kopfball und einem Weitschuss sein Visier zu hoch eingestellt. In der 67. Minute beendete er dann seinen Einsatz mit der gelb-roten Karte.
Die Ellzeer Fans erhofften sich nun Oberwasser für ihr Team, aber es gab kaum gelungene Aktionen. Bei einem Gewaltschuss von Dominik Seitz lenkte Torwart Heininger den Ball mit einem Reflex über die Latte (75.) und hielt damit für sein Team den Punkt fest. Am Ende waren beide Teams mit dem einen Punkt zufrieden.
Wiesenbach stehen nun wegweisende Wochen ins Haus. Sollte die Serie weiterhin halten, könnte das unmöglich Geglaubte doch noch möglich zu machen sein.
Schiedsrichter: Tobias Kinberger (Kaufbeuren) - Zuschauer: 170
Gelb-Rot: Thomas Gornig (68./SpVgg Wiesenbach)


SV Holzheim/DLG - SV Mindelzell 2:3
Einen herben Rückschlag müssen die Holzheimer Kicker im Abstiegskampf hinnehmen. Aber nicht, weil der Gegner besser war, sondern weil man sich durch Schlafmützigkeit und individuelle Fehler selbst bestrafte. Bereits in der vierten Minute ging Mindelzell in Führung, als ein verunglückter Ball von Torhüter Hofmeister den Kopf von Miller traf und von dort ins leere Tor kullerte. Holzheim war spielbestimmend, Thomas Schön konnte durch einen Kopfball nach Freistoß ausgleichen. (26.). Wie schon gegen Ichenhausen kam man schläfrig aus der Kabine, das nutzte der Gast in Form von Wieser zum 1:2 (47.). Der SVH rannte an, jedoch sprang nur eine richtig gute Chance heraus, als Daniel Scheiders wuchtiger Kopfball von der Unterkante der Latte wieder ins Feld sprang. Erneut war Wieser zur Stelle, um das 1:3 (84.) zu markieren. Stefan Allmis gelang per Freistoß der Anschlusstreffer (86.), an der Niederlage änderte das nichts mehr. Holzheim bleibt mitten im Abstiegskampf.
Schiedsrichter: Veit Sieber (Gersthofen) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Philipp Miller (5.), 1:1 Thomas Schön (26.), 1:2 Michael Wieser (48.), 1:3 Michael Wieser (84.), 2:3 Stefan Allmis (86.)

 
2 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.04.2017 - 1.555
2

In Altenmünster hören die Trainer auf

Lauter und Herdin hören zum Saisonende auf - und die Nachfolger sollen schon bald offiziell vorgestellt werden +++ Erster Matchball für den TSV Offingen

27.04.2017 - 881

Ein Trainer-Trio für den SC Altenmünster

Vom FC Langweid kommen Goran Boric, Aldin Kahrimanovic und Peter Ferme zum Kreisligisten

23.04.2017 - 627

Burgau verliert den Anschluss

Thannhausen atmet nach dem 2:1-Erfolg gegen den Aufstiegskandidaten auf +++ Wiesenbach zerlegt Schlusslicht Türk Spor Ichenhausen, das absteigt +++ FC Günzburg festigt vorerst Rang Zwei

29.04.2017 - 319

Der Trend ist nicht Holzheim Freund

Vor dem Derby in Gundelfingen hängt der SVH im Tabellenkeller fest +++ Ingesamt sind noch zwölf Teams vom Abstieg bedroht