Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 17:02 Uhr|Autor: RP / Werner Möller479
F: Günter von Ameln
04/19 schielt auf Aufstiegs-Rang zwei
Auch der Tabellenzweite der Kreisliga A darf in die Bezirksliga. Da will der RSV hin.
Kürzlich wurde es amtlich - auch der zweite Tabellenplatz in der Kreisliga A ist direkt aufstiegsberechtigt. Das hörte man gerne bei Ratingen 04/19 II, dem Tabellenfünften. Und nun ist es am Sonntag Götschenbeck ein Schlüsselspiel, die Heimbegegnung gegen Agon 08.

Die Mörsenbroicher, im Hinspiel an der St.-Franziskus-Straße 3:1 siegreich, haben als Tabellendritter einen Zähler mehr. Die Ratinger freilich schielen vor den letzten sieben Spiele auf Platz zwei. Dort steht der DSV 04 mit vier Punkten Vorsprung.

"Für uns ist noch alles drin", stellt Trainer Peter Köppen klar. "Nur dürfen wir uns einen erneuten Ausrutscher wie zuletzt in Tannenhof nicht mehr leisten. Ab jetzt zählen nur noch Siege." Agon ist eine seiner früheren Trainerstationen. Die Mörsenbroicher mit ihrem Trainer Marc Wilgenbus (41) kennt er ganz genau. "Einige haben früher in der Oberliga gespielt", sagt der 04/19-Coach. "Vor allem der Angriff ist superstark." Er ist hinter dem DSV der zweitbeste der Liga. 81 erzielten Dennis Reinert (15 Tore) und seine Nebenleute. Sven Wotzke (11) steht dem Goalgetter kaum nach.

Aber Ratingen stellt die beste Abwehr der Liga. Das macht alles doppelt spannend. Auch die nicht einkalkulierten vier Gegentreffer vom Tannenhof-Spiel ändern nichts daran, dass 04/19 hinten bestens formiert ist. Dazu Manager Andre Schulz: "Wir haben eine ganz junge Truppe. Zwölf Mal blieb sie vorher ungeschlagen. Irgendwann musste diese Serie mal reißen. Dennoch sind wir gut im Rennen, da bewegt sich einiges. Alles liegt nun am Ausgang des Agon-Heimspiels." Der 51-jährige arbeitet seit ewigen Zeiten daran, aufzusteigen in die Bezirksliga. Das schaffte noch keine Reserve-Mannschaft in der 04/19-Geschichte.

Peter Köppen kann am Sonntag eine erheblich verbesserte Mannschaft ins Rennen schicken. Niklas Oldörp und Fabian Schürings haben ihren Oster-Urlaub beendet und werden das Mittelfeld verstärken. Dazu kommt Marcel Schröder, ein wichtiger Akteur für die Außenverteidigung. Vielleicht steht sogar Kemal Aydin zur Verfügung für die Sechser-Position. Nur Florian Gnieda (Fußbruch) ist noch länger verletzt. Eine Prognose ließ sich Peter Köppen für das Agon-Heimspiel nicht entlocken: "Es muss alles stimmen, um die Punkte hier zu halten." Der Abstand zu Rang zwei wird sich aber nicht verringern: Der DSV erwartet den Fast-Absteiger Schwarz-Weiß 06 II und nur die Höhe des Sieges interessiert dabei.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.04.2017 - 575

Düsseldorf: Die Top-Elf der Woche

Alle sechs Kreisligen wurden ausgewertet

27.04.2017 - 326

Lässt sich Klosterhardt den Bundesliga-Aufstieg noch nehmen?

A-Junioren-Niederrheinliga: Der 24. Spieltag in der Vorschau

28.04.2017 - 320

Ausblick: die Liveticker am Wochenende

Alle eingetragenen Liveticker am Wochenende 28. April bis 30. April 2017

28.04.2017 - 230
2

Die Angst vor dem Spitzenreiter

In der Kreisliga A wollen die Vereine am Grünen Tisch lieber nur mit 2:0 verlieren, als eine Schlappe zu erleiden.