FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 21:59 Uhr|Autor: Ottmar Hitzfeld (BZ)3.680
Ottmar Hitzfeld | Foto: Juri Junkov
Ottmar Hitzfeld: "Chapeau, FVLB!"
Ein Gastbeitrag von Ottmar Hitzfeld zum Aufstieg des FV Lörrach-Brombach
Der Lörracher Fußball ist zurück auf höchster Verbandsebene. Dafür meinen herzlichen Glückwunsch an den FV Lörrach-Brombach, der eine herausragende Saison gespielt hat. Soweit es mir möglich war, habe ich diese Spielzeit verfolgt. Wie ich gehört habe, hat es deutschlandweit in dieser Saison nicht sehr viele Mannschaften gegeben, die noch weniger Spiele als der FVLB verloren haben. Chapeau!

Das unterstreicht die großartige Saison des Teams von Cheftrainer Ralf Moser, der mit Geduld, Akribie und gegen manche Widerstände eine junge Mannschaft aufgebaut hat – und nun belohnt wurde.

Der Erfolg des Vereins, der vor rund sechs  Jahren aus der Fusion des FV Lörrach und des FV Brombach hervorgegangen ist und seitdem unaufgeregt seinen Weg verfolgte, ruft bei mir natürlich Erinnerungen an frühere Zeiten hervor. 1967 wechselte ich als junger Fußballer vom TuS Lörrach-Stetten zum FV Lörrach, es ging für mich von der 2. Amateurliga in die erste  Amateurliga. Es war wie heute das Verbandsgebiet Südbadens, damals war es aber die 3. Liga, die regional stark unterteilt war. Der FVL war 1965/66 in die höchste Amateurklasse aufgestiegen, 1954/55 war man einmal Siebter geworden.

Mein Wechsel zum FVL hat in der Stadt damals für ganz schön Theater gesorgt. Für mich war er aber auch mit der größeren Chance verbunden, um einen Platz in der südbadischen Auswahl zu spielen. Es war eine schöne Zeit, wir hatten im Schnitt 1000 bis 1500 Zuschauer. Spielten unter anderem auch gegen den SC Freiburg, der heute Kooperationspartner des FVLB ist. Soweit ich mich erinnere, bekam ich vom Verein 30 bis 40 DM Siegprämie. 1968 spielten wir im Pokal gegen den TuS mit meinem Bruder Bernd. Ich gewann mit dem FVL 5:3 und habe drei Tore geschossen.

Gut erinnere ich mich an ein Freundschaftsspiel mit dem FVL gegen den Hamburger SV mit Uwe Seeler und Willi Schulz vor mehr als 5000 Zuschauern. Nach dem Spiel empfahl mich Uwe Seeler in einem Interview für höhere Aufgaben. Rund vier Jahre spielte ich beim FVL, ehe ich 1971 gegen Ende der Saison Helmut Benthaus, den Trainer des FC Basel, anrief. Seine Nummer hatte ich im Telefonbuch gefunden. Ich fragte ihn, ob ich zum Probetraining kommen könnte. Es klappte mit einem Wechsel. Der FVL bekam zirka 15 000 DM. Schon ein Jahr später wurde ich mit dem FCB Schweizer Meister.  Nun ist der damalige FVL Teil des Aufstiegs in die Verbandsliga. Diese Meisterschaft ist natürlich ein Stück weit folgerichtig, denn es wurde in den vergangenen Jahren viel dafür getan, sich sportlich weiter zu entwickeln. Vielleicht ist es ein Anfang, der in frühere, noch erfolgreichere Zeiten führt, an die ich mich sehr gerne erinnere.

Ottmar Hitzfeld, 68, aus Lörrach gilt als  einer der erfolgreichsten Fußballtrainer der Welt. Er gewann mit Borussia Dortmund und  Bayern München die Champions League und wurde 7x Deutscher Meister. Seine Fußball- Jugend verbrachte er beim TuS Lörrach-Stetten, ehe er zum FV Lörrach wechselte.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.04.2017 - 3.887

Christian Streich: "Der Aufstieg freut mich total"

Nachgefragt bei SC-Trainer Christian Streich zum Aufstieg des FV Lörrach-Brombach

18.04.2017 - 1.941

FV Lörrach-Brombach: Bereit für den nächsten Schritt

Nach Startproblemen hat der künftige Verbandsligist FV Lörrach-Brombach seinen Weg gefunden +++ Brombacher Jugendarbeit fortgesetzt

23.04.2017 - 895

FC Wittlingen geht gegen FVLB II unter

Wittlingen kassiert eine 1:6-Heimniederlage

27.04.2017 - 773

Sascha Rueb: Der Sensor auf der Sechs beim FSV Rheinfelden

Sascha Rueb ist beim Fußball-Landesligisten FSV Rheinfelden ein wichtiges Bindeglied – auf und neben dem Platz +++ Samstag gegen Stegen

27.04.2017 - 640

Ersin Durmaz: "Abstieg? Da lach ich erstmal"

Vor dem Spiel: Ersin Durmaz, Torwart SV 08 Laufenburg

29.04.2017 - 216

Emmendingen hat keine Mühe mit Zell

Laufenburg verliert daheim +++ Herbolzheim und Rheinfelden fahren Heimsiege ein