FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 14:45 Uhr|Autor: SHZ / Jörn Saemann589
Die Vorsitzenden mit dem neuen Trikot: Von links Johannes Harrenberg, Maik Nielsen, Oliver Fust und Sven Axelsen.jös

Vier Vereine bilden die SG Nordau

SSV Schafflund, TSV Medelby und der Höruper SC schließen sich mit dem TSV Lindewitt zu einer neuen Spielgemeinschaft zusammen

Bündelung der Kräfte ist angesagt. Vier Vereine haben sich für die gemeinsame Förderung des Fußballsports entschlossen. Der SSV Schafflund, der TSV Medelby und der Höruper SC – die schon lange als FSG im Amt Schafflund an den Punktspielen teilnehmen – gehen gemeinsam mit dem TSV Lindewitt als neuer und eigenständiger Verein von Sommer an auf die Jagd nach Toren und Punkten.



Die vier Vereinsvorsitzenden Maik Nielsen (TSV Lindewitt), Oliver Fust (SSV Schafflund), Johannes Harrenberg (TSV Medelby) und Sven Axelsen (Höruper SC) stellten im Clubhaus des TSV Lindewitt die neue SG Nordau vor.

„Wir haben massive Probleme im Jugendbereich und mit der FSG einen Partner gefunden, der im Bereich Spielgemeinschaft schon sehr erfahren ist“, unterstrich Maik Nielsen, dass vor allem die Kinder- und Jugendlichen den vier Clubs am Herzen liegen.




„Nach einigen Vorschlägen haben wir uns schnell auf den Namen SG Nordau geeinigt, da in dieser Region viele Auen fließen. Die vier Sterne im neuen Vereinswappen stehen für die Standorte der Vereine“, erläuterte Moderator Lars Hansen die aus der Taufe gehobene Spielgemeinschaft, die von der Saison 2017/18 an von 454 Spielerinnen und Spielern in 22 Mannschaften repräsentiert wird. „Die vielen Auen symbolisieren die Bewegung und Dynamik, die den Sport ausmachen“, so Hansen.

„Die Hauptfarben der Trikots werden rot und blau sein“, erläuterte Hansen. „Zunächst darf aber auch weiter mit den alten Hemden gespielt werden, denn es können nicht sofort alle neuen Trikots organisiert werden“, so die vier Vorsitzenden der Stammvereine unisono. In den kommenden Wochen sollen die Strukturen für die SG Nordau geschaffen werden. Neben einem Kontrollgremium, das ernannt wird und aus Vertretern der Stammvereine besteht, wird eine SG-Leitung gewählt. Diese wird ihrerseits weitere Helfer für die Spielgemeinschaft berufen. Denn es gilt, die Organisation und den Spielbetrieb für 13 Junioren, fünf Senioren, sowie je zwei Altliga- und Frauenteams zu gewährleisten, die laut Hansen die vier bewährten Spielstätten Hörup, Lindewitt, Medelby und Schafflund, „mit Leben füllen sollen.“

„Das Flutlicht muss brennen“, sagte Schafflunds Vorsitzender Oliver Fust. Die Vereinsvertreter bedankten sich besonders bei Bernd Bleitzhofer, dem ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenvorsitzenden des Kreis-Fußballverbandes (KFV) Schleswig-Flensburg. „Er hat schon große Hilfe bei der Fusion zwischen Weiche und 08 geleistet. Als wir bei ihm anfragten, ob er uns ebenfalls unterstützen könnte, hat er sofort seine Bereitschaft erklärt und bei den Gesprächen zwischen unseren Vereinen mit seiner Moderation und Erfahrung große Hilfestellung geleistet“, so die Vorsitzenden. Das Schlusswort hatte der KFV-Vorsitzende Volker Schlehahn: „Ihr geht den richtigen Weg.“
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.05.2017 - 707

Slesvig IF macht den Aufstieg perfekt

3:2-Sieg beim TSV Süderbrarup / FC Tarp-Oeversee verliert beim TSV Kropp II / Spielabbruch bei FC Inter Dragon gegen MTV Meggerdorf

07.05.2017 - 536

FC Tarp-Oeversee fertigt den TSV Süderbrarup ab

Deutlicher 6:1-Sieg / Slesvig IF behauptet nach Heimsieg Platz zwei / Abstieg vom FC Inter Dragon besiegelt

21.05.2017 - 377

Spannung im Kampf um Platz drei

TSV Süderbrarup und FC Tarp-Oeversee liefern sich spannenden Zweikampf