FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 15:57 Uhr|Autor: Felix Durach - Fussball Vorort596
Robert Söltl im Trikot der SpVgg Feldmoching, seinem aktuellen Team. Foto: Gunnar Hielscher

Mit 31 in die Regionalliga ? Robert Söltl startet durch

Der treffsichere Stürmer aus Feldmoching steht vor einem Wechsel zum FC Unterföhring
FC Unterföhring - In den letzten sieben Jahren gab es keine Saison, in der Robert Söltl weniger als zehn Tore in der Bezirksliga erzielt hat. In dieser Saison steht er fünf Spieltage vor Schluss bei vielversprechenden sieben Toren.

Tore zu schießen fällt dem 31-jährige offensichtlich nicht schwer und damit will er natürlich auch in der nächsten Saison weitermachen. Dann jedoch nicht mehr in der Bezirksliga Nord, sondern in der Regionalliga. Söltl wechselt zur kommenden Spielzeit zum FC Unterföhring, der momentan die Bayernliga Süd anführt und gute Chancen auf den Aufstieg hat. Sollten die Jungs von Trainer Andreas Pummer diese Chance nutzen, so würde Söltl bei seinem Wechsel die Bayernliga kurzer Hand überspringen und mit 31 erstmalig in der vierthöchsten deutschen Spielklasse zum Einsatz kommen. 

"Das wäre natürlich etwas besonderes. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn das klappt", sagte Söltl im Interview mit Fussball-Vorort. Der Stürmer sieht diesen Wechsel als eine letzte Chance, noch einmal in einer so hochklassigen Liga zu spielen und versucht natürlich alles damit er diese Chance gut nutzen kann. Doch nimmt er diese Herausforderung, neben der nötigen Ernsthaftigkeit, auch mit einer gesunden Menge Gelassenheit:"Und wenns nicht klappt. Mein Gott dann klappts halt nicht", so Söltl. 

Auch zu seinen Chancen äußerte sich der noch-Feldmochinger: "50/50", dennoch wolle er probieren, möglichst viele Spiele für Unterföhring bestreiten zu dürfen und dem Verein so gut wie möglich zu helfen. Diese Hilfe zu sein, traue er sich auch zu, vorausgesetzt er bleibe "verletzungsfrei und fit". 

Eine besondere Rolle bei dem Wechsel spielt auch Thomas Seethaler. Den Co-Trainer des FCU, der zur kommenden Saison das Amt des Cheftrainers übernimmt, kennt Söltl schon seit über zehn Jahren. Unter Seethaler als Coach spielte er schon beim SV Nord Lerchenau. Seine beeindruckende Statistik dort: 63 Tore in 85 Spielen über 3 Spielzeiten. Vielleicht hilft die Wiedervereinigung mit seinem Trainer und gutem Freund dabei, dass Söltl auch in der Regionalliga zu Höchstform aufläuft. Zwar stand der 31-jährige schon davor mit dem FC Unterföhring in Kontakt, jedoch hat vor allem Seethaler noch mit Nachdruck dafür gesorgt, dass Söltl den Sprung in die Bayernliga/Regionalliga wagt. 

Der Stürmer ist außerdem "eingefleischter Bayern-Fan" und die Möglichkeit in einem halben Jahr vielleicht selbst, zumindest gegen die zweite Mannschaft der Münchner zu spielen, ist für ihn ein großer Anreiz. Vor allem, weil in diesem Spiel noch eine persönliche Komponente hinzukommt. Gegen den Kapitän der Bayern-Amateure Karl-Heinz Lappe, spielte Söltl schon zu E-Jugend-Zeiten. Auf ein Wiedersehen auf dem Platz würde er sich sehr freuen. 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.05.2017 - 1.641

Regionalliga-Releganten starten später in die Saison 17/18

Modifizierter Spielplan: Die Regionalliga Bayern beginnt regulär am 14./15. Juli, die Relegations-Teilnehmer legen aber erst am 25./26.Juli los

13.02.2017 - 912

Thomas Seethaler wird Pummer-Nachfolger in Unterföhring

Süd-Bayernligist setzt auf eine interne Lösung in der Trainerfrage +++ Regionalliga-Pläne: Mitgliederbefragung am 10. März soll Klarheit bringen

01.10.2013 - 738

Elf der Woche - Söltl ist drin

Elf der Woche - Bezirksliga Nord und Ost

25.05.2017 - 691

Reiner Geyer kehrt zum Club zurück und coacht die U21

53-jähriger Ex-Profi löst Fabian Adelmann ab +++ Bis März 2016 Co-Trainer bei Bundesligist Eintracht Frankfurt

26.05.2017 - 622

Illertissen schnappt sich Ex-Juniorennationalspieler Weiss

Marvin Weiss (22) kommt vom SC Freiburg II und hat beim FVI einen Zweijahresvertrag unterzeichnet

26.05.2017 - 461

Bichler: "Kann keine Rücksicht auf Haching nehmen"

Großes Wiedersehen im Sportpark

Tabelle
1. Haching 3472 83
2. TSV 1860 II 3410 63
3. FC Bayern II 3422 58
4. FC Augsburg II 3435 57
5. FC Memmingen 3414 52
6.
Illertissen 340 51
7.
FC Nürnberg II 345 49
8.
Ingolstadt II 348 48
9.
Schweinfurt 34-4 48
10.
1860 Rosenh. (Auf) 34-4 48
11.
SV Wacker 34-8 47
12. VfR Garching (Auf) 34-8 46
13. SpV Bayreuth 34-10 42
14. Buchbach 34-19 41
15. Schalding 34-7 40
16. Greuth.Fürth II 34-19 31
17. Seligenport. (Auf) 34-35 29
18. Bayern Hof (Auf) 34-52 12
Tordifferenz bei Punktgleichheit maßgebend, nicht der direkte Vergleich!
ausführliche Tabelle anzeigen