FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 18.05.17 20:00 Uhr|Autor: Johannes Bachmann (BZ)915
Beten hat noch nie geschadet. Aber zwischen den Fingern kann auch Ersehntes zerrinnen. Neustadts Trainer Benjamin Gallmann will auch in der kommenden Saison einen Verbandsligisten führen. | Foto: Wolfgang Scheu

FC Neustadt: Um alles oder nichts

Neustadts Fußballer wollen am Samstag im letzten Saisonspiel beim FFC den Klasserhalt feiern
Neustadts Fußballer wollen sich belohnen. Mit einem Sieg beim Freiburger FC. Falls sie verlieren, könnten sie doch die Gewinner sein, weil sich zeitgleich ja die Elf des Tabellendritten FC Denzlingen ins Zeug legen soll und den SV Bühlertal besiegen kann. Dann wäre geschafft, was dem Aufsteiger FC Neustadt Ende September nach acht Niederlagen in Serie niemand zugetraut hätte: Die Verteidigung des vor einer Woche mit dem 3:1-Heimsieg gegen Endingen erkämpften 14. Tabellenplatzes und damit der Klassenerhalt in der nach dem Bötzinger Aus noch 18 Teams starken Verbandsliga.

Es ist fast alles gesagt nach einer langen, kraftraubenden, zwischenzeitlich frustrierenden, mit Tiefschlägen und bewundernswerten Erfolgen garnierten Saison. Deshalb das Fazit vorweg: Der FC Neustadt, erst belächelter, dann dank unerwarteter Lernfähigkeit respektierter Aufsteiger, ist eine Bereicherung für die auf ursprünglich 19 Teams aufgeblähte Verbandsliga. Das soll so bleiben. In der kommenden Saison. In einem dann geschrumpften Feld.

„Die Jungs haben es verdient, dass sie drin bleiben“, sagt Klaus Gallmann, zusammen mit seinem Bruder Benjamin gleichberechtigter Cheftrainer des FCN, der am Samstag in Freiburg nach dem bislang wichtigsten Spiel seiner Karriere und dreieinhalb Jahren als Übungsleiter der Blauen, seinen Abschied nimmt.

Was am Samstag im Breisgau zählt, ist Nervenstärke: sowohl der FC Neustadt, der beim Vizemeister Freiburger FC antritt, als auch der SV Bühlertal, der zeitgleich in Denzlingen gefordert ist, sind, wenn es nach der Papierform geht, krasse Außenseiter, falls die Spieler von FFC und FCD ihre Normalform abrufen. Doch was ist schon normal in diesem Fernduell um alles oder nichts, das Klaus Gallmann „Herzschlagfinale“ nennt. Benjamin Gallmann ist jedenfalls voller Zuversicht. „Unsere Jungs haben in dieser Saison schon so oft überrascht.“ Um zu gewinnen, müsse allerdings jeder Neustädter in Freiburg seine absolute Bestleistung abrufen.

Die Vorfreude auf die letzte Partie sei riesig, im Abschlusstraining am Donnerstagabend spürten die beiden Trainer-Brüder eine Melange aus leistungssteigernder Nervosität, robustem Selbstvertrauen und dem Gefühl, dass sich die Mannschaft für eine harte Saison belohnen wolle. „Jetzt“, so Benjamin Gallmann, „ist es wichtig, dass wir in Freiburg eine gewisse Leichtigkeit ins Spiel reinbringen.“ Von Angst oder Verkrampfung gebe es keine Spur. Die Mannschaft habe den absoluten Willen, den letzten Schritt zu tun. An ein mögliches Scheitern verschwenden die beiden Trainer-Brüder und ihre Spieler keinen Gedanken. „Wir bleiben drin“, sagt Benjamin Gallmann.

Und wenn nicht? „Läbbe geht weida“, behauptet zumindest Dragoslav Stepanovic.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.05.2017 - 2.278

FC Neustadt gelingt der Verbandsliga-Klassenerhalt

Spektakuläres 5:5 beim Freiburger FC

22.05.2017 - 1.909
1

FC Denzlingen verpflichtet Johannes Fiand

Offensivspieler kommt vom Bahlinger SC

20.05.2017 - 1.495

Keine Rettung! Bühlertal steigt aus der Verbandsliga ab

1:5 Niederlage in Denzlingen | Kuppenheim siegt | Mörsch remis

21.05.2017 - 763

Bühlertal verliert in Denzlingen und steigt ab

FFC mit zehn-Tore-Spektakel +++ Endingen verliert letztes Heimspiel gegen Lahr

20.05.2017 - 733

Bühlertal steigt ab

5:5-Spektakel in Freiburg +++ Kuppenheim und Denzlingen gewinnen 5:1

23.05.2017 - 102

Der FC Neustadt - die meisterhaften Drinbleiber

Totgesagte leben länger: Es ist ein kleines Fußballwunder, das dem FC Neustadt im ersten Jahr nach dem Verbandsliga-Aufstieg mit dem Klassenerhalt gelungen ist.