FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 12:00 Uhr|Autor: mali | AZ/AN281
Germania Teveren – SV Eilendorf: Alex Back kann den Ball in den Strafraum köpfen, doch Alessio Pinna rutscht aus. Wieder kein Erfolg für Teveren. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Kein guter Tag für Germania

Teveren präsentiert sich bei der 0:4-Niederlage in der Fußball-Landesliga mutlos wie ein Absteiger. Dave Roemgens droht längerfristig auszufallen.
0:4 verloren, und möglicherweise hat sich Teverens Spielertrainer Dave Roemgens in der Heimpartie gegen den SV Eilendorf eine langfristige Verletzung zugezogen. Auch Stürmer Alex Back musste in der Pause mit einer Blessur passen. Der Ostermontag war kein guter Tag für den Landesligisten Germania Teveren, der schon am Freitag in Eicherscheid antreten muss.

FC Germania Teveren - SV Eilendorf 0:4

Wo bleibt das Selbstvertrauen der Germanen? Ängstlich, ja beinahe mutlos präsentierte sich der abstiegsbedrohte Gastgeber. An einer Schnittstelle hatte Spielertrainer Dave Roemgens das Team verändert. Für den zuletzt mehrfach patzenden Keeper Pierre Wolf hatte Roemgens den jungen Jannik Vossen in die Startformation geholt. Das Debut war aber alles andere als glücklich. Denn bis zur 36. Minute hatte Vossen schon drei Gegentreffer hinnehmen müssen.

Zu diesem Zeitpunkt war Dave Roemgens, der sich mit gegnerischer Einwirkung in der 6. Minute verletzte, schon lange draußen. Das 0:1 durch Emrah Cebeci entstand aus klarer Abseitsposition (10.), beim 0:2 (23.) fiel die gesamte Germania-Abwehr einer Freistoßfinte zum Opfer. Nutznießer war Torschütze Julian Braun. Kurz davor hatte Alex Back den Ausgleich (20.) auf dem Fuß. Aber mit einer sensationell anmutenden Parade verhinderte SV-Keeper Marco Müllegans einen Treffer. Zum Pausenstand von 0:3 traf der ehemalige Teverener Andi Simons (36.).

In der zweiten Halbzeit „sammelten“ sich die Hausherren dann etwas, ohne aber dem Spiel noch eine andere Richtung geben zu können. Trainer Kevin van der Meer: „Wenn du zur Pause schon mit 0:3 zurückliegst, ist das Spiel natürlich gelaufen.“ Den vierten Treffer hatte übrigens Emrah Cebeci in der 71. Minute beigesteuert.

Kein großer Trost für die Teverener war die 0:2-Niederlage des Konkurrenten Germania Eicherscheid, der dem bisher punktlosen Schlusslicht Alemannia Mariadorf ein 2:0 gönnte. „Wir müssen am Freitag in Eicherscheid gewinnen. Das ist ein Sechs-Punkte-Spiel“, hofft Kevin van der Meer, dass „wir endlich mal wieder einen Erfolg reinholen“.


Schiedsrichter: Denis Schmidt (1. FC Köln) - Zuschauer: 130
Tore: 0:1 Emrah Cebeci (10.), 0:2 Julian Braun (24.), 0:3 Andreas Simons (37.), 0:4 Emrah Cebeci (62.)

GALERIE FC Germania Teveren - SV Eilendorf

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
29.06.2017 - 9.840

Die Transferbörse auf FuPa

Alle eingetragenen Wechsel in der Übersicht

27.06.2017 - 1.803

Ingo und Carlo Evertz verstärken den VfL Vichttal

Der frühere Fußballprofi Carlo Evertz wechselt von der Zweiten Liga in Luxemburg in die Mittelrheinliga

30.06.2017 - 1.313
1

Die Elf des Jahres in der Landesliga Staffel 2

Die Spieler mit den meisten Nominierungen in die Elf der Woche

29.06.2017 - 1.182
1

Aachener Unparteiische steigen auf

Patrick Dupont pfeift ab der kommenden Saison in der Mittelrheinliga

24.07.2017 - 898

„Wir gehören in die Landesliga“

Die Fußball-Landesligisten vor dem Saisonstart, Teil 4: der SV Eilendorf

24.07.2017 - 732

Der VfL Vichttal schießt den nächsten Gegner ab

Schützenfest am Dörenberg: A-Ligist SG Stolberg kommt mit 7:0 unter die Räder