FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 12:00 Uhr|Autor: mali | AZ/AN192
Ball im Blick, drei Punkte auch: Alessio Pinna (in Blau) will den ersten Sieg des Jahre einfahren. Foto: Karl-Heinz Hamacher
Germania vor Sechs-Punkte-Spiel
Heute bei Neuling Eicherscheid. Erster Sieg in diesem Jahr?
Es war nur ein schwacher Trost. Ein ganz minimaler Lichtblick. Aber es war einer. Die Konkurrenz Germania Teverens vergeigte geschlossen im Abstiegskampf. Das war es, was man bei den Germanen mitnehmen durfte, nachdem der SV Eilendorf bei seinem 4:0-Sieg im Heidestadion mit gedrosselter Leistung den Hausherren keine Chance ließ. Ob es anders gelaufen wäre, wenn der erste SV-Treffer wegen eindeutiger Abseitsstellung des Torschützen Emrah Cebeci nicht gegolten hätte? Und der (fast) unhaltbare Schuss von Alex Back in Eilendorfs Keeper Marco Müllegans nicht doch noch seinen Meister fand? Eine Diskussion ist müßig.

Alle Kräfte müssen an diesem Freitag gebündelt werden. Ab 20 Uhr stellen sich die Teverener dem Aufsteiger Germania Eicherscheid. Die Mannschaft des scheidenden Trainers Bernhard Schmitz löste breites Grinsen aus. Denn sie waren die ersten, die dem Absteiger Alemannia Mariadorf einen Sieg „bescherten“. Ob das den Anteil der Grelligkeit bei den Eicherscheidern Höchstwerte verleiht?

Entschlossenheit entscheidet

Im Grunde ist das dem Teverener Trainer und Assistenten des verletzten Chefcoaches Dave Roemgens „prinzipiell egal“. „Wir stehen vor einem Sechs-Punkte-Spiel. Da gibt es nichts anderes, als mit der Entschlossenheit ins Spiel zu gehen, dass musst Du gewinnen“. Nach dem 0:4 gegen Eilendorf fasste Kevin van der Meer zusammen: „Man sieht, dass derzeit das Vertrauen in die eigene Stärke weg ist“. Das liegt auch daran, dass die Heidekicker in diesem Jahr noch nicht gewonnen haben. Der letzte Sieg datiert vom 11. Dezember (6:1 gegen Mariadorf). „Wir müssen uns mehr Torgelegenheiten erarbeiten“, sagt van der Meer. Dabei ist Eile geboten. Erneut steht eine englische Woche an. Am 27. April reisen die Germanen nach Nierfeld, am 30. April kommt der KBC ins Heidestadion. Die Erträge können dabei – angesichts der prekären Tabellensituation – zwingend nur neun Punkte betragen.


Teverens Kader: Wolf, Vossen – Eggert, Trox, Roemgens (?), Eberle (?), Kabadayi, Finlay, Wilhelm, Peschel, König, Jansen, Back, Mingers, Veljacic, Novotny, Pinna

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
25.04.2017 - 737

Aachen: Alle Ligen mit Elf der Woche

Mittelrheinliga, Landesliga, Bezirksliga und alle 12 Kreisligen stellen eine Auswahlmannschaft

25.04.2017 - 590

Düren: Alle Ligen mit Elf der Woche

Mittelrheinliga, Landesliga, Bezirksligen und alle Kreisligen stellen eine Auswahlmannschaft

26.04.2017 - 580

SV Nierfeld hat Teveren zu Gast

Zülls Team möchte beim Nachholspiel an diesem Donnerstag den Aufwärtstrend fortsetzen

27.04.2017 - 361

Die heutigen Spiele in der Übersicht

Alle Spiele vom 27. April kompakt zusammengefasst

27.04.2017 - 248

Teveren darf nicht verlieren

Heute, 20 Uhr, spielt Germania im Nachholspiel der Fußball-Landesliga beim Konkurrenten SW Nierfeld. Pinna und Back wieder einsatzbereit

27.04.2017 - 84

Germania Eicherscheid II darf weiterhin vom Aufstieg träumen

Reserve der Blau-Weißen kann nach dem Sieg gegen Berger Preuß III im günstigsten Fall direkt aufsteigen. SG Vossenack/Hürtgen hat einen Nachholtermin.