FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 21.04.17 08:15 Uhr|Autor: als213
Ein Derbysieg würde dem FCA II schmecken. F: Brückmann

Meisterschaftsfavorit gibt Visitenkarte ab

Bezirksliga-Fußballer des FC Amberg erwarten am Freitag um 18.30 Uhr das Top-Team SV Raigering +++ „Panduren“ lassen heuer mächtig aufhorchen

Es gibt Derbys und es gibt ganz besondere Derbys – in die zweite Kategorie fällt für Daniel Liermann ganz klar das Heimspiel am Freitag um 18.30 Uhr im Stadion am Schanzl gegen den SV Raigering. Der Trainer des Fußball-Bezirksligisten FC Amberg geht sogar so weit, es als „das Mega-Derby“ zu bezeichnen. „Ein sicherlich besonderes Spiel“, fügt Liermann an, der mit einem Teilerfolg glücklich wäre.



In dem sind jedoch die Rollen ganz klar verteilt: Die „Panduren“ um Trainer Martin Kratzer schlagen als Kreisliga-Aufsteiger in der neuen Umgebung eine richtig scharfe Klinge. Sie rangieren derzeit mit 52 Punkten auf dem dritten Platz und liefern sich mit der SpVgg Pfeimd und dem 1. FC Schwarzenfeld einen spannenden Dreikampf um die Meisterschaft. „Ganz klar: Raigering ist eindeutig Favorit, wir wollen uns so achtbar wie möglich aus der Affäre ziehen“, weiß der FCA-Coach. Untermauert wird diese Aussage vom bisherigen Abschneiden beider Mannschaften: Die Raigeringer um Coach Martin Kratzer führten bis zur Winterpause die Tabelle an und blieben vor der Winterpause neun Spiele ungeschlagen. Die letzte Niederlage war zuvor datiert vom 23. September 2016 – ein 0:3 zuhause gegen den FC Amberg II. Die Gelb-Schwarzen hingegen haben sich nach wechselhaftem Saisonstart inzwischen auf den sechsten Tabellenrang (37 Punkte) hochgearbeitet und wollen nun so schnell wie möglich die 40-Zähler-Marke erreichen.

Die „Panduren“ kamen allerdings nach der Winterpause schleppend in Gang. In den sechs bislang absolvierten Partien im neuen Jahr gab es lediglich zwei Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen. So zuletzt auch am Wochenende beim 1:2 im heimischen Sportpark gegen den SV Schwarzhofen. Damit einhergehend musste die Kratzer-Elf die Tabellenführung wieder an die SpVgg Pfreimd abgeben, die sich gegen die Amberger U23 mit 4:2 durchgesetzt hatte. Mit der Niederlage in Pfreimd war Liermann nicht einmal „so unzufrieden“: „Man darf nicht vergessen, dass wir lediglich elf Spieler zur Verfügung hatten und nach Martin Popps Ausscheiden nach rund 60 Minuten dennoch taktisch sehr gut aufgetreten sind. Allerdings reicht eine solche personelle Ausstattung dann gegen ein Spitzenteam am Ende einfach nicht aus“, so der Amberger Trainer.

Der wäre, wie angeführt, schon mit einem Punkt gegen den SV Raigering zufrieden. „Der SVR ist eine harte Nuss. Wenn wir aber so wie im Hinspiel auftreten, ist alles möglich – vor allem in einem Derby“, hofft Liermann. Der muss allerdings weiterhin auf wichtige Akteure verzichten. André Knoll ist weiterhin nach seiner roten Karte gesperrt, Heiko Giehrl, Michael Reinwald und Timo Hausner weiterhin verletzt. Ob Mario Schmien nach seiner Erkrankung eingesetzt werden kann, entscheidet sich kurzfristig. Ebenso, ob die angeschlagenen Lennard Meyer und Banding Jawara auflaufen können. So rechnet Liermann damit, den Kader mit U19-Spielern zu ergänzen, denn aus dem ebenfalls personell gebeutelten Bayernliga-Team, das zeitgleich in Aschaffenburg antreten muss, wird es dieses Mal wohl kaum Unterstützung geben.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.06.2017 - 2.857

Ligeneinteilung Kreis Amberg/Weiden für Saison 2017/18 steht

KSL Albert Kellner löst Probleme in den Gruppen am Ende mit Hilfe des guten Willens mehrerer Vereine +++ Überschuss von Nordvereinen in den Kreisligen +++ Zwei Mannschaften zu viel in der Südgruppe der Kreisklassen +++ Einteilung der A-Klassen ohne großartige Schwierigkeiten

22.06.2017 - 1.096

Meistercup bleibt weiterhin attraktiv

27 Herren- und sieben Frauenmannschaften spielen am Sonntag, 25. Juni, bei der TSG Laaber um Sieg und Einzug ins Landesfinale

23.06.2017 - 1.002

Schmidgaden nimmt die Herausforderung an

Hirschau wie in alten Zeiten

22.06.2017 - 990

Rüdiger Fuhrmann coacht den SV Hahnbach

Bezirksligist peilt bessere Platzierung als in der vergangenen Saison an, als man Neunter wurde.

23.06.2017 - 650

Erster Härtetest

U23 des FC Amberg ist am Samstag beim 1. FC Rieden zu Gast. Ergebnis ist für Coach Melchner „eher zweitrangig“.

21.06.2017 - 647

Weichen für die Saison sind gestellt

Jeweils vier Aufsteiger spielen in den Bezirksligen Nord und Süd +++ Aus der Landesliga kehrte nur der SV Sorghof zurück