FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 17.04.17 17:00 Uhr|Autor: Holger Rhode (BZ)1.071
Der Villinger Stjepan Geng bejubelt sein Freistoßtor zum 1:0, Mario Ketterer eilt zum Mitjubeln herbei | Foto: Dieter Reinhardt

1500 Zuschauer: FC 08 Villingen siegt im Derby

Kein Ballzauber: Arbeitssieg der Nullachter gegen den FC Bad Dürrheim
Was für eine Derbykulisse: 1500 Fans sahen  ein Verbandsligaspiel, das durch vier Standardtreffer entschieden wurde. Für die Nullachter war es das 26. Spiel ohne Niederlage – diesmal jedoch ohne Glanz und Angriffswirbel. Mit dem Dreier verteidigte der FC 08 Villingen seine Tabellenführung und hat nun vier Punkte Vorsprung auf den Zweiten Freiburger FC. „Es freut mich, dass wir endlich einmal ein Spiel durch Standards entschieden haben, wenn es aus dem Spiel heraus nicht so gut läuft. Bad Dürrheim hat uns wirklich viel Mühe bereitet“, sagte Villingens Coach Jago Maric.

Es kann und muss nicht immer Hurrafußball und Offensivspektakel sein. Die vor allem aus dem Villinger Umland und aus Württemberg zahlreich gekommenen Zuschauer sahen keinen spielerischen Fußball-Leckerbissen, die Leistung der Heimelf war  in der ersten Halbzeit  alles andere als gut. Bad Dürrheim verteidigte geschickt, machte die Räume eng und konterte schnell und gefährlich. Das bereitete den Gastgebern 45 Minuten lang Kopfzerbrechen.

Die Partie begann mit einem echten Paukenschlag: Stjepan Geng schnibbelte bereits in der siebten Minute einen Freistoß aus 23 Metern  über die Mauer zum 1:0 ins Dürrheimer Tor. Wer nun dachte, das 08-Rollkommando würde über die Gäste hereinbrechen, der täuschte sich gewaltig. Postwendend fiel mit der ersten Dürrheimer Chance das 1:1. Etwas glücklich allerdings, weil Frederick Bruno einen Eckball von Hendrik Berg beim Zweikampf mit Felix Schaplewski ins eigene Tor köpfte (12.). In der Folge glänzte der FCB mit taktischer Disziplin, viel Laufarbeit und geschickten Tempogegenstößen, die für reichlich Torgefahr sorgten. Den Villingern fehlten die zündenden Ideen im Spielaufbau und so hatte der FC08 bis kurz vor der Pause keinerlei  Durchschlagskraft. Erst verfehlte Benedikt Haibt nach einer Hereingabe von Teyfik Ceylan den Ball ganz knapp (41.). Anschließend scheiterte Haibt frei vor Keeper Jonas Kapp, als ihm Nedzad Plavci den Ball durchsteckte, weil ihm das Spielgerät  versprang (45.). Kapp zeichnete sich auch zweimal gegen Plavci aus.

Diesen offensiven Hallo-wach-Effekt nahm Villingen mit in die zweite Hälfte. Die Heimelf hatte erneut den besseren Start. Geng zirkelte in der 51. Minute einen Freistoß von der rechten Strafraumseite punktgenau an den Fünfmeterraum, wo Dragan Ovuka den Ball mit dem Kopf zum 2:1 ins Netz wuchtete. Der Treffer gab den Gastgebern mehr Sicherheit und fortan bespielten sie immer häufiger den Dürrheimer Strafraum. Der Scheu-Elf fehlte in dieser Phase  die Entlastung. Ceylan  verfehlte zweimal das Ziel knapp und hätte den dritten Treffer zur frühzeitigen Entscheidung  erzielen  können (72./77.). So lebte das Derby bis zum Schluss von der Spannung. Was  für eine körperbetonte Spielweise sorgte – mit knackigen Fouls und  sieben Gelben Karten  im zweiten Durchgang. Beinahe wäre den Gästen  der 2:2-Ausgleich gelungen – natürlich nach einem ruhenden Ball. Yannik Bartmann verfehlte eine scharfe Freistoßflanke von Christian Braun nur um Zentimeter (83.).

Für die Entscheidung sorgte  auf der anderen Seite fast mit dem Abpfiff Plavci. Turan Sahin schlug eine Ecke vor das Tor, Haibt erwischte den Ball nicht richtig und seinen Abpraller bugsierte Plavci zum 3:1 über die Linie (90.).  „Der Villinger Sieg ist  verdient. Wir hatten einen Matchplan mit zwei Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten ging dieser auf, in der zweiten Halbzeit dann nicht mehr. Der Platz war für diese Jahreszeit  in einem sensationell guten Zustand“, sagte Bad Dürrheims Trainer Reiner Scheu nach Spielschluss.

FC 08 Villingen – FC Bad Dürrheim 3:1 (1:1)
FC 08 Villingen: Mendes, Ketterer, Bruno, Ovuka, Serpa, Wehrle, Geng, Haibt, Ceylan (85. Sahin), Plavci (90. Reho), Cristilli (31. Günes). FC Bad Dürrheim: Kapp, Detta, Bartmann, Tadic (79. Cil), Woelke, S. Fantov, Compagnucci-Almeida (59. Z. Fantov), Schaplewski, Berg (73. Akgün), Giesler, Braun. Tore: 1:0 Geng (7.), 1:1 Eigentor Bruno (12.), 2:1 Ovuka (51.), 3:1 Plavci (90.). SR:  Satriano (Zell im Wiesental). ZS: 1500.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
18.06.2017 - 9.377

1:4-Heimpleite: Freiburger FC vergeigt den Aufstieg

Nach 3:2-Hinspielsieg unterliegt der FFC der TSG Backnang mit 1:4 +++ TSG Backnang steigt in die Oberliga auf

21.06.2017 - 4.177

Europameister mit Real-Erfahrung zum FC 08 Villingen

Oberliga-Aufsteiger verpflichtet die Spanier Pablo Gil und Christian Giles

15.06.2017 - 3.712
2

Freiburger FC: "Der Aufstieg wäre die Krönung"

FFC erwartet am Sonntag die TSG Backnang zum entscheidenden Spiel um den Oberligaaufstieg

08.06.2017 - 2.295

Kein Aktionismus beim FC 08 Villingen

Sportvorstand Martin Braun sucht in aller Ruhe Verstärkungen für den Oberligaaufsteiger

20.05.2017 - 1.842

Keine Rettung! Bühlertal steigt aus der Verbandsliga ab

1:5 Niederlage in Denzlingen | Kuppenheim siegt | Mörsch remis

20.06.2017 - 1.650

BZplus: Warum der Freiburger FC den Aufstieg verpasste

Dem Freiburger FC fehlen am Ende die Körner