FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 15.08.16 15:50 Uhr|Autor: Andreas Klein & Matthias Kaufhold (BZ)8.505
Bastian Bischoff wechslte der Liebe wegen ins Weindorf | Foto: Andreas Klein
Ex-Drittligaspieler beim FC Auggen
Dem FC Waldkirch gehen die Spieler aus
Ein echter Coup ist dem FC Auggen das gelungen. Einst kickte Bastian Bischoff in der dritten Liga, nun im Weindorf.  Wenig rosig sieht es hingegen beim FC Waldkirch aus. Fehlen durch Urlaub und Verletzungen einige Akteure, verließ nun überraschend ein Mittelfeldspieler ganz den Klub.

Ex-Drittligaspieler beim FC Auggen
Der FC Auggen hat seit dieser Saison einen überaus erfahrenen Akteur in seinen Reihen. Vom TuS Metzingen wechselte Bastian Bischoff ins Markgräflerland. Doch weitaus interessanter als der württembergische Landesligist, für den er ohnehin nur vier Spiele absolvierte, lesen sich in seiner Vita seine früheren Stationen. So absolvierte der 31-Jährige in den vergangenen zehn Jahren sechs Drittligaspiele (ein Tor) für die SpVgg. Unterhaching, 52 Regionalligapartien (vier Tore) für den SSV Reutlingen und die Stuttgarter Kickers sowie 63 Begegnungen (zehn Treffer) in der Oberliga für Reutlingen und Unterhaching. Überregional in die Schlagzeilen geriet der stämmige Stürmer vor fünf Jahren, als er, für Reutlingen spielend, nach einem Ellbogencheck für zwölf Spiele gesperrt wurde. Doch was zieht einen so erfahrenen Spieler in ein beschauliches Weindorf in Südbaden? Die Liebe, ganz einfach. Vor kurzem heiratete er die Tochter eines in Auggen ansässigen Steinmetz- und Bildhauermeisters. Dessen zweite Tochter ist mit Bischoffs neuem Vereinskameraden Sandro Casalnuovo liiert. Dieser hatte schon vor geraumer Zeit im Mannschaftskreis von seinem Schwager in spe berichtet, der Drittliga- und Regionalligaerfahrung habe. Und sei dafür nur müde belächelt worden, wie Trainer Enzo Minardi erzählt. Mittlerweile ist der FCA-Coach froh, Bischoff in seinen Reihen zu haben. Im Verbandsligaderby gegen den Freiburger FC (2:4) ließ er, dessen Mutter aus Untermünstertal stammt, seine Klasse mehrfach aufblitzen und erzielte beide Tore. Kein Wunder, dass vor der Saison auch der Bahlinger SC an Bischoff interessiert gewesen sein soll.

 
FC Waldkirch gehen die Spieler aus +++ Mario Kaltenmark verlässt FCW
Nach zwei Spieltagen  in der Verbandsliga drohen  dem FC Waldkirch bereits die Spieler auszugehen. Eine Handvoll Akteure ist verletzt, die andere weilt im Urlaub. Nun hat Mario Kaltenmark dem Verein ganz den Rücken gekehrt. Per SMS informierte der 21-Jährige am vergangenen Donnerstag Teammanager Harald Öschger von diesem  Schritt –  was FCW-Spielertrainer Beni Pfahler gehörig wurmt. „Das ist für mich ziemlich enttäuschend und nicht nachvollziehbar“, sagt Pfahler. Seine Vermutung: Kaltenmark habe aus Enttäuschung gehandelt, weil er einen Tag zuvor im südbadischen Pokalspiel gegen den Freiburger FC (0:4) bereits nach 34 Minuten ausgewechselt worden war.  „Wenn es nicht läuft, reagiere ich schnell“, lässt  der Spielertrainer durchblicken. Mario Kaltenmark selbst wollte sich zu seinem Schritt nicht äußern. „Austeilen empfinden wir als schlechten Stil“, sagt sein Vater Ralf Kaltenmark, „an dieser Schlammschlacht beteiligen wir uns nicht“. Im Übrigen stünden nicht alle Waldkircher Verantwortlichen hinter der Aktion, Kaltenmarks Entscheidung über die Öffentlichkeit zu kritisieren.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.07.2015 - 4.947

Mario Kaltenmark verlässt den VfR Hausen

Engagement des Mittelfeldspielers nur von kurzer Dauer

27.03.2017 - 2.036

SV 08 Kuppenheim trennt sich im Sommer von Viktor Göhring

Verein hebt 2-Jahresvertrag auf | "Sportliche Entwicklung anders vorgestellt"

01.12.2016 - 1.890

Bastian Bischoff: In Auggen passt alles für den Stürmer

Nach einer Profikarriere mit Hindernissen hat der athletische Angreifer beim Verbandsligisten FC Auggen sein Glück gefunden

26.02.2017 - 1.432

Dreierpack von Timo Wehrle für den FC Denzlingen

FC Denzlingen verteidigt durch einen 5:1-Erfolg über den FC Waldkirch seine Spitzenposition

16.02.2017 - 1.372

Keiner hebt ab vor dem Wiederbeginn

Aufstiegskandidaten Freiburger FC und FC Denzlingen geben sich bescheiden +++ Sorgen in Endingen, Waldkirch und bei Solvay

23.02.2017 - 1.333

SV Solvay Freiburg und FC Waldkirch geben noch nicht auf

Die abstiegsbedrohten Verbandsligisten SV Solvay Freiburg und FC Waldkirch senden zu Beginn der Frühjahrsrunde Lebenszeichen

Tabelle
1. Denzlingen (Auf) 2730 61
2. Villingen (Ab) 2563 60
3. FreiburgerFC (Ab) 2650 59
4. Auggen 278 44
5. SV Linx 2616 40
6. Kehler FV (Ab) 279 38
7.
Bad Dürrheim 265 36
8.
SC Lahr 26-4 36
9.
Rielasingen 266 35
10.
Kuppenheim 27-11 34
11. Stadelhofen (Auf) 26-1 31
12.
Bühlertal 26-7 31
13.
Endingen 25-6 30
14. Neustadt (Auf) 26-18 30
15. Mörsch (Auf) 25-14 27
16. Pfullendorf (Ab) 25-19 26
17. Waldkirch 26-30 21
18. Solvay Fr. 26-77 8
19. Bötzingen 00 0
ausführliche Tabelle anzeigen