FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 07.01.17 18:04 Uhr|Autor: Mirko Blahak
3.227
F: volksfreund.de
Ex-Bundesliga-Torwart Kirschstein im Probetraining
Das wäre ein Ding: Eintracht Trier interessiert sich für 36-jährigen ehemaligen Profi mit Champions-League-Erfahrung
Weil Ersatztorwart Andrei Popescu verletzungsbedingt lange Zeit ausfallen wird, sucht Fußball-Regionalligist Eintracht Trier einen Schlussmann. Dabei nehmen die Moselaner auch einen prominenten Namen in den Blick: Sascha Kirschstein, einst 23 Mal für den Hamburger SV in der Bundesliga aktiv. 

An der Nummer eins im Eintracht-Tor, Chris Keilmann, liegt es wahrlich nicht, dass Trier in der Regionalliga um den Klassenerhalt bangen muss. Dennoch wird gemäß der Maxime von SVE-Trainer Oscar Corrochano, den Konkurrenzkampf im Kader zu erhöhen, auch vor der Torhüter-Position kein Halt gemacht. 

Als möglichen Ersatz für den langzeitverletzten bisherigen Ersatzmann Andrei Popescu testen die Moselaner derzeit zwei Schlussmänner, die nicht den Eindruck machen, sich widerstandslos auf die Bank setzen zu wollen.

Da ist vor allem Sascha Kirschstein, seit heutigem Samstag bei den Übungseinheiten mit dabei: Der 36-jährige Braunschweiger hat es in seiner bewegten Karriere auf 23 Erstliga- und 137 Zweitliga-Einsätze gebracht. Seine Stationen: Hamburger SV, Greuther Fürth, Rot-Weiss Ahlen, FC Ingolstadt, Erzgebirge Aue. Für den HSV spielte er zudem in der Champions League.

Nach einem ungut geendeten Gastspiel in der ersten rumänischen Liga (ACS Poli Timisoara) ist der 1,96-Meter-Hüne seit einem halben Jahr vereinslos. Im Sommer absolvierte er ein Probetraining beim Drittliga-Aufsteiger Sportfreunde Lotte - zu einer Verpflichtung kam es nicht. Derzeit wird er auch von West-Regionalligist RW Ahlen umworben. 

Und da ist der Deutsch-Kanadier Lucas Menz. Der 26-jährige, in Frankfurt geborene Schlussmann war für Wormatia Worms, Kickers Offenbach und Viktoria Berlin in der Regionalliga aktiv. 

"Beide machen einen super Eindruck", sagt Triers Torwart-Trainer Michael Weirich. Er und SVE-Cheftrainer Oscar Corrochano betonen, dass zwischen den Pfosten keine Wachablösung geplant sei. Corrochano: "Fakt ist: Chris Keilmann ist die Nummer eins." Gleichzeitig machen sie deutlich, dass Konkurrenz noch niemandem geschadet habe. 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.02.2017 - 2.897

Vom Vorbereiter zum Torjäger

5:0 gegen Ulm! Bei Eintracht Trier schwingt sich neben Muhamed Alawie nun auch Patrick Lienhard als Goalgetter auf - UPDATE: Video-Interviews mit den Torschützen

27.06.2016 - 1.828

Drei Kandidaten für den Kasten

Beim Trainingsauftakt des VfR Wormatia stellt sich ein Trio vor

09.01.2017 - 1.384

Kirschstein: "Ich möchte mich nicht auf die Bank setzen"

Der Torwart-Routinier, derzeit bei Eintracht Trier im Probetraining, spricht im fupa-Videointerview über seine Pläne

17.02.2017 - 1.186

Erfolgsgier statt Selbstzufriedenheit

Abschluss der englischen Woche: Eintracht Trier empfängt am Sonntag den SSV Ulm

01.07.2016 - 495

Viel Ballbesitz ist der Plan

Im Testspiel gegen 05-Zweite ist am Samstag nicht nur Defensive gefragt / Sonntag in Lorsch

21.02.2017 - 276

Unser Mann am Ball

Splitter von den Plätzen in der Region

Tabelle
1.
SV Waldhof 2421 53
2.
Elversberg 2427 52
3.
Saarbrücken 2411 45
4.
Steinbach 2318 44
5. Hoffenheim II 2425 40
6. SSV Ulm 1846 (Auf) 234 36
7.
KSV Hessen 220 34
8.
Worma. Worms 243 33
9.
TuS Koblenz (Auf) 231 33
10.
FC Homburg 23-3 30
11.
FCA Walldorf 24-8 30
12. VfB Stuttg. II (Ab) 24-6 29
13.
Offenbach * 245 26
14. Stg. Kickers (Ab) 24-3 25
15.
Pirmasens 24-19 25
16.
Eintr. Trier 24-6 22
17.
FC K´lautern II 23-8 21
18. Watzenborn (Auf) 23-20 19
19. Nöttingen (Auf) 24-42 14
* Kickers Offenbach: 9 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen