FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.03.17 09:30 Uhr|Autor: Jürgen Hain576
Foto: Kerstin Kellner

Ein schwarzer Tag für Hertha 03 gegen 47

Thomas Brechler schießt die Zehlendorfer fast im Alleingang ab +++ Video Pressekonferenz +++
Lichtenberg 47 hat das Oberliga-Derby gegen Hertha 03 Zehlendorf eindrucksvoll für sich entschieden und bleibt nah dran an Rathenow und Altglienicke. Besonders in der zweiten Hälfte legten die Lichtenberger in Person von Thomas Brechler richtig los.

Gnadenlose Gäste: Brechler schnürt den Viererpack 

Vielleicht wäre es, aus Zehlendorfer Sicht, besser gewesen, an diesem Sonntag doch im Bett zu bleiben. Regen, Wind und Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt ließen die 147 Zuschauer im Ernst-Reuter-Stadion schon ziemlich stark frösteln und auch die Gastgeber trugen während der neunzig Minuten nur wenig zur Erwärmung bei.

Nach dem die ersten Schüsse von Braune auf der einen, als auch von Ademi auf der anderen Seite in der Anfangsphase noch hoch über die jeweiligen Tore flogen, fiel dann doch in der 10. Minute durch einen Sonntagsschuss von Jahn, der eine zu kurz abgewehrte Ecke volley vom Strafraumeck in den Knick nagelte, der frühe Treffer für den Tabellendritten. Die auf zahlreichen Positionen veränderten Gastgeber steckten aber den Rückstand gut weg und waren selbst mehrmals dem Ausgleich nahe. In der 22. Minute steckte Warwel den Ball geschickt in die Tiefe auf Ademi, doch Torhüter Wollert schnappte sich das Spielgerät von den Füßen des Zehlendorfer Torjägers. Auch in der 31. Minute konnte sich TW Wollert auszeichnen, diesmal blieb er gegen Gakpeto Sieger. Auch in der 41. Minute waren unsere Jungs in der Offensive gut unterwegs, allerdings verzettelte man sich am Strafraum der Gäste, die sofort umschalteten und mit einem blitzsauberen Konter antworteten, der durch Grüneberg erfolgreich abgeschlossen wurde. 

Auch wenn Trainer Arsovic seine Mannen in der Halbzeitpause noch einmal neu eingeschworen hatte und mit der Einwechslung von unserem A-Juniorenspieler David Vetter für frischen Wind sorgen wollte, so war das ganze Vorhaben spätestens nach dem nächsten Konter der Gäste in der 46. Minute, vom bulligen Brechler abgeschlossen, Makulatur. Das bei den Hausherren an diesem Tag nicht viel gelingen wollte, zeigte sich in der 48. Minute, als Zellner einen gelupften Freistoß von Mentes am Tor vorbeiköpfte. Mit gnadenloser Effizienz schlugen die Gäste dann in der 50. Minute zum vierten Mal zu. Eine scharfe Eingabe von Grüneberg drückte Brechler diesmal mit der Hacke über die Linie. Aber auch den „47ern“ gelang nicht alles. In der 61. Minute setzte Grüneberg den Ball nach Vorarbeit durch Jahn am Pfosten vorbei. Doch schon in der nächsten Szene (62.) war wieder Brechler erfolgreich. Diesmal wurde er glänzend von Einsiedel bedient und musste den Ball nur noch über die Linie drücken. Für etwas Ergebniskosmetik sorgte in der 66. Minute Marc Zellner, der ein Zuspiel von Warwel mit der Brust annahm und aus der Drehung den Ball hoch unter die Latte drosch. Es zeigte sich immer mehr, dass bei Zehlendorf die Ausfälle der Gelb-Rot-gesperrten Özdal und Ryberg, sowie des verletzten Hopprich nicht adäquat kompensiert werden konnten. Ohne erkennbare Gegenwehr durften sich die Gäste in der 73. Minute den Ball im Zehlendorfer Strafraum zuschieben, bis der effektive Brechler wieder freistand und sich die Gelegenheit zu seinem vierten Treffer nicht nehmen ließ. Im Gefühl des sicheren Sieges gestatteten die Lichtenberger den Hausherren noch einige Möglichkeiten zur Ergebniskorrektur. In der 77. Minute setzte Robrecht zu einem Sololauf an, konnte allerdings noch rechtzeitig gestoppt werden. In der 87. Minute verfehlte Banze mit einem Kopfball nur knapp das eigene Tor und auch die letzte Zehlendorfer Möglichkeit in der 88. Minute blieb durch Zellner ungenutzt.


 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.06.2017 - 5.637

Frankfurt, Eisenhüttenstadt und Michendorf steigen nicht ab

Der NOFV gliedert den FCF per Beschluss in die Oberliga Nord ein. Auch Drebkau ist damit gerettet.

24.06.2017 - 2.536

Darum bleiben Frankfurt, Hütte, Michendorf und Drebkau drin

Der NOFV hat auf seiner Präsidiumssitzung lediglich auf einen Frankfurter Antrag reagiert.

23.06.2017 - 1.958

Elf des Jahres - Der Überblick

Von der BerlinLiga bis zur Kreisliga - Die jeweilige Elf des Jahres findet ihr hier!

24.06.2017 - 996

Sie hat ja gesagt - und er brach sich das Sprunggelenk

MIT VIDEO: Kickerliebe und Fußballeralbtraum bei Victoria Seelow. Oder: der kurioseste Tag im Leben des Nabiel Nasser.

23.06.2017 - 348

Christopher Skade wechselt von Schöneiche zu Tebe

Veilchen lotsen 21-jährigen Germania Torjäger nach Berlin

23.06.2017 - 330

Ramy Raychouni bleibt Hertha 06 erhalten

22-jähriger Offensiv-Spieler hat seinen Vertrag um ein weiteres Jahr beim Berliner Oberligisten verlängert