FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.03.17 09:00 Uhr|Autor: sie | AZ/AN410
Rheinland Dremmen – Sportfreunde Uevekoven 2:0: Levi Maassen (hinten links) wird von Kristian Wurzer gestört. Foto: Karl-Heinz Hamacher

Dremmen feiert den ersten Heimsieg

2:0 gegen Uevekoven. Schafhausen startet in der Fußball-Bezirksliga mit 1:1 in Roetgen. Gerderath beweist beim 2:2 Moral

SV Grün-Weiß Sparta Gerderath - DJK Arminia Eilendorf 2:2
Gute Moral bewiesen die Gerderather und holten zweimal einen Rückstand auf. Auf der Asche liefen sie gegen den Wind den Eilendorfern zunächst hinterher und vermochten es nicht, Druck auf den ballführenden Gegner auszuüben. Diza Lutete lief allein auf das Sparta-Tor zu und schoss den Ball übers Tor (13.), der Schiedsrichter nahm ein Tor der Eilendorfer wegen Abseitsstellung zurück (21.). Dann war es doch passiert, als Lutete nach einem Stellungsfehler das 1:0 anbrachte (26.). Robin Frömmer schoss über den Kasten (33.). Erste Annäherung der Gerderather an das Eilendorfer Tor war der Schuss von Sven Jansen (40.). Sparta kam mit mehr Elan aus der Kabine. Bei einem Eckball verletzte sich Arminia-Torwart Marco Kirschall. Sein Vertreter Sven Klersy war gerade auf dem Platz, da markierte Sven Jansen per Kopf nach Flanke von Daniel Wozniak das 1:1 (56.). Gerderath wollte mehr, musste aber vor allem auf Ferhat Akar aufpassen, der noch vorbeischoss (65.). Auf der anderen Seite scheiterte Marco Bausch an Klersy (68.). Nach einem Sparta-Freistoß konterte Eilendorf zum 2:1 durch Akar (69.). Nun kontrollierten die Gäste die Partie wieder. Sparta-Torwart Darren Rice wehrte den Schuss von Patrick Stoll ab (77.) und nahm Akar den Ball vom Fuß (84.). Ein Arminia-Abwehrspieler „prüfte“ dann Klersy. Nach der anschließenden zunächst abgewehrten Ecke brachte Bastian Risters den Ball zum 2:2 über die Linie (90. + 1). Eilendorf drängte auf das Siegtor. Rice lenkte den Schuss von Thiemo Huppertz zur Ecke (90. + 4). Bei einem Konter lief Bausch allein auf Klersy zu, scheiterte aber (90. + 5). Ein Sparta-Siegtor wäre aber auch des Guten zuviel gewesen.

Schiedsrichter: Steffen Dohmen (SG Nörvenich) - Zuschauer: 40
Tore: 0:1 Arnold Lutete (26.), 1:1 Sven Jansen (55.), 1:2 Ferhat Akar (69.), 2:2 Bastian Risters (90.)




FC Roetgen - FC Union Schafhausen 1:1
Schafhausen musste bei seinem ersten Einsatz nach der Winterpause auf Sebastian Kranz und Marc Hotopp verzichten; Stefan Jörling wurde nach 65 Minuten eingewechselt. Die Mannschaft lieferte beim stärksten Heimteam der Liga eine sehr gute Leistung ab. Die Gastgeber hatten in der ersten Halbzeit mit dem Wind im Rücken – Schafhausen hatte sich bewusst für diese Konstellation entschieden – mehr Ballbesitz. Schafhausen brauchte 20 Minuten, um reinzufinden. Roetgen operierte mit langen Bällen, wurde bei Freistößen und Eckbällen gefährlich. „Wir haben sie gut entschärft“, sagte Trainer Jochen Küppers. Einige Male musste auch Torwart Alex Lüpges eingreifen. Im zweiten Abschnitt wurde Schafhausen stärker. Doch das 1:0 gelang Roetgen. Nach einer Flanke wurde der Ball abgewehrt und fiel Stefan Mertens vor die Füße, der aus acht Metern traf (76.). Schafhausen reagierte schnell. Einen abgewehrten Ball setzte der kurz zuvor eingewechselte Ruben Zacharias aus 13 Metern zum 1:1 ins Netz (82.). Wenig später reklamierten die Roetgener ein Handspiel, als Philipp Grüttner sich wegdrehte und aus kurzer Distanz den Ball an den Unterarm bekam. Der Schiedsrichter bewertete die Situation wie die Schafhausener und ließ weiterspielen. Einen aussichtsreichen Angriff der Schafhausener in Überzahl über Kevin Busch „unterband“ der Schiedsrichter und pfiff die Partie ab.

Schiedsrichter: Sven Diel (SV Pingsheim) - Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Stefan Mertens (74.), 1:1 Ruben Zacharias (83.)


TuS Rheinland Dremmen - Sportfreunde Uevekoven 2:0
Schlusslicht Dremmen feierte den ersten Heimsieg der Saison. „Der war verdient“, sagte Trainer Redzo Sakanovic. In der ersten Halbzeit war er mit „fast allen Spielern zufrieden“. Sein Team begann hochmotiviert. Nach einem Foul an Sascha Schopphoven schoss Serhat Coroz den Freistoß aus 20 Metern über die Mauer zum 1:0 ins Tor (15.). Eine Viertelstunde später hieß es 2:0. Die Uevekovener hatten einen Eckball der Dremmener abgewehrt und hätten ihrerseits einen Konter fahren können. Der schon früh für den verletzten Ahmed Özdal eingewechselte Michael Marosz produzierte einen Pressschlag; der Ball flog weit nach vorne. Von der linken Seite spielte Schopphoven nach innen; Sascha Hochgreef traf zum 2:0 (31.). Danach gab es eine weitere Möglichkeit, doch da stimmte die Kommunikation bei den Dremmenern nicht. Kurz vor der Pause schoss Marcel Holterbosch knapp vorbei. Im zweiten Abschnitt versuchte Uevekoven den Rückstand aufzuholen. „Wir haben nicht mehr so ins Spiel gefunden, aber auch fast nichts zugelassen“, so Sakanovic. Als ein Dremmener allein auf das Uevekovener Tor zulaufen wollte, wurde er von Stefan Küppers regelwidrig aufgehalten; der Uevekovener sah die Rote Karte (60.). Dremmen wurde trotz Überzahl zusehends nervös, bei Uevekoven lief es nun besser – bis zum Strafraum. Zweimal konnte Dremmen noch klären. Nach Flanke von Dominik Kruczek setzte Dennis Heinen den Kopfball zu hoch an. Kurz vor Schluss sah Marosz noch Gelb-Rot.

Schiedsrichter: Dirk Wiegand (STV Lövenich) - Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Serhat Coroz (20.), 2:0 Sascha Hochgreef (21.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Michael Rudolf Marosz (87./TuS Rheinland Dremmen), Rot gegen Stefan Küppers (60./Sportfreunde Uevekoven/Notbremse

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.06.2017 - 6.000
7

Fußballkreis AC verhindert FuPa.TV bei Aufstiegsrelegation

Anweisung an beteiligte Vereine ohne Angabe von Gründen

24.06.2017 - 903

Suzuki eröffnet Saison mit Traumtor

Fußball-Regionalligist Alemannia Aachen gewinnt das erste Testspiel bei Bezirksligist Arminia Eilendorf mit 1:0

22.06.2017 - 842

Alemannia freut sich auf den ersten Test für die neue Saison

Die beiden Trainer Fuat Kilic und Frank Küntzeler im Interview

22.06.2017 - 636

Alemannia testet bei der Arminia in Eilendorf

Erst am Montag hatte Alemannias Cheftrainer Fuat Kilic sein Team zum ersten Training gebeten

26.06.2017 - 630

Die Elf des Jahres in der Kreisliga B1

Auswertung nach 26 Spieltagen: Insgesamt Spieler aus neun Vereinen vertreten

20.06.2017 - 543

Mit guten Verstärkungen zum Titelgewinn

Germania Hilfarth wird in der Fußball-Kreisliga B1 mit zehn Punkten Vorsprung Meister. Baal ereilt der „Fluch“ des neuen Kunstrasens

Tabelle
1. SV Rott (Ab) 2863 61
2. Schafhausen 2845 61
3. DJK Brand (Auf) 2826 53
4. Arm. Eilend. 2837 52
5. FC Roetgen (Auf) 2821 46
6. DJK Haaren 289 40
7. Kückhoven 28-10 37
8. WegbergBeeck II (Auf) 28-7 35
9.
JS Wenau 28-6 34
10.
Oidtweiler 28-15 34
11. Gerderath 28-18 31
12. TuS Dremmen 28-21 31
13. Kellersberg 28-35 28
14. TSV Walheim II 28-40 22
15. SF Uevekoven 28-49 22
ausführliche Tabelle anzeigen