FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.01.17 18:00 Uhr|Autor: Von Tobias Ziereis312
Spielleiter Ludwig Held (rechts) gratulierte den beiden qualifizierten Mannschaften SV Schwarzhofen (in Blau) und TSV Dieterskirchen. Foto: Ziereis
Dieterskirchen überrascht in Neunburg
Der Kreisklassist qualifizierte sich neben dem SV Schwarzhofen für die Kreismeisterschafts-Endrunde, die am Sonntag in Roding stattfindet.

Spannende Spiele sahen die rund 150 Zuschauer beim Qualifikationsturnier zur Fußball-Kreismeisterschaft, das am Sonntagnachmittag in der Neunburger Dreifachturnhalle stattfand. In der Gruppe sechs setzte sich erwartungsgemäß der SV Schwarzhofen durch, der seine drei Gruppenspiele deutlich für sich entschied.



Den zweiten Platz in dieser Gruppe machten der SV Alten-/Neuenschwand und der TSV Stulln unter sich aus; dabei hatte der SVAN im entscheidenden Gruppenspiel das bessere Ende für sich, denn der Kreisklassist besiegte den favorisierten Kreisligisten glatt mit 3:0, wodurch der Einzug ins Halbfinale perfekt war. Der FC Neunburg zeigte sich als großzügiger Gastgeber, denn beim Spitzenreiter der A-Klasse Mitte standen am Ende null Punkte auf der Haben-Seite.

Spannender ging es in der Gruppe 7 zu; auch wenn dort die Sportfreunde Weidenthal-Guteneck mit nur einem Punkt abgeschlagen Platz vier belegten, trat der Kreisligist besser auf, als es die Punkteausbeute vermuten lässt. Etwas überraschend marschierte der TSV Dieterskirchen durch die Gruppenphase; durch einen 3:0-Sieg gegen den SC Kleinwinklarn im allerletzten Vorrundenspiel sicherte sich die Mannschaft von Trainer Rupert Frimberger Gruppenplatz eins. Wer den Grün-Weißen ins Halbfinale folgte, musste durch den direkten Vergleich geklärt werden, denn der 1. FC Schwarzenfeld und der SC Kleinwinklarn hatten jeweils vier Zähler auf ihrem Konto; das direkte Duell entschied der SCK mit 3:2 für sich, was das frühe Aus für den Bezirksliga-Spitzenreiter bedeutete.



Dupal bringt SVS in Führung

Das erste Halbfinale zwischen dem SV Schwarzhofen und dem SC Kleinwinklarn war am Ende eine klare Angelegenheit. Bereits in der 3. Minute ging der SVS durch einen Treffer von Winter-Neuzugang David Dupal in Führung; etwas überraschend konnte Kleinwinklarn durch Sascha Schmidbauer in der 6. Minute ausgleichen. Nach einem unnötigen Kleinwinklarner Ballverlust war es dann erneut David Dupal, der den Bezirksligisten wieder in Front schoss. Kurz darauf erhöhte Christoph Giedl auf 3:1, bevor in der Schlussminute Christoph Danner mit seinem Treffer zum 4:1 den Schlusspunkt setzte.

Enger ging es im zweiten Semi-Finale zu, denn dort lieferten sich der TSV Dieterskirchen und der SV Alten-/Neuenschwand einen offenen Schlagabtausch. Die frühe TSV-Führung durch eine hervorragende Einzelleistung von Florian Kaiser spielte dem Kreisklassen-Aufsteiger natürlich in die Karten. In der Folge hätte zwar „Schwand“ ausgleichen können, aber auch Dieterskirchen hatte seine Möglichkeiten. Als das Team von Hubert Scheinost alles auf eine Karte setzte, gelang dem TSV nach einem Konter quasi mit dem Schlusspfiff das 2:0 in Person von Johannes Elsner.

Im Endspiel wurde der SV Schwarzhofen letztlich seiner Favoritenrolle gerecht, der TSV Dieterskirchen steckte aber zu keiner Zeit auf und bewies, dass der Finaleinzug kein Zufallsprodukt war. Gleich nach dem Anpfiff jubelte der SV Schwarzhofen, denn Maximilian Lennert schoss völlig freistehend zum 1:0 ein. Fast postwendend hatte Johannes Brunner den Ausgleich auf dem Fuß, doch Michael Danner klärte auf der Linie für seinen bereits geschlagenen Keeper Ullmann per Kopf. In dem munteren Endspiel scheiterte SV-Stürmer Christoph Danner am Pfosten, im Gegenzug vergab Florian Weingärtner die Großchance zum 1:1. Nach einem Schwarzhofener Doppelschlag war die Partie dann entschieden, denn Maximilian Lennert mit seinem zweiten Treffer (6.) und David Dupal (7.) sorgten für die zwischenzeitliche 3:0-Führung.



Ehrentreffer für Herausforderer

Dem Herausforderer glückte am Ende zumindest noch der verdiente und fein herausgespielte Ehrentreffer durch Sebastian Weingärtner. Die beiden Endspiel-Gegner qualifizierten sich durch ihren Finaleinzug für die Kreismeisterschaft des Kreises Cham/Schwandorf, die am Sonntag in Roding ausgetragen wird.

Insgesamt zog Spielleiter Ludwig Held ein positives Fazit nach einem insgesamt fairen Turnier, wenn auch insgesamt viermal die rote Karte gezeigt wurde – in erster Linie wegen Notbremsen. Der Dank des Spielleiters ging auch an den ausrichtenden FC Neunburg sowie die Schiedsrichter Johannes Ziegler (TV Nabburg), Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) sowie Rony Berger (SV Altendorf).

Ergebnisse:

Gruppe 6: 1. FC Neunburg – TSV Stulln: 1:3, SV Alten-/Neuenschwand – SV Schwarzhofen: 1:3, Alten-/Neuenschwand – Neunburg: 3:1, Stulln – Schwarzhofen: 0:3, Schwarzhofen – Neunburg: 4:1, Stulln – Alten-/Neuenschwand: 0:3.

Gruppe 7: SC Kleinwinklarn – 1. FC Schwarzenfeld: 3:2, SF Weidenthal/Guteneck – TSV Dieterskirchen: 0:1, Kleinwinklarn – Weidenthal/Guteneck: 1:1, Dieterskirchen – Schwarzenfeld: 1:1, Schwarzenfeld – Weidenthal/Guteneck: 3:1, Dieterskirchen – Kleinwinklarn: 3:0.

Halbfinale 1: Schwarzhofen – Kleinwinklarn: 4:1. Halbfinale 2: Dieterskirchen – Alten-/Neuenschwand: 2:0. Finale: Schwarzhofen – Dieterskirchen: 3:1.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
22.01.2017 - 4.947

Roding fährt nach Nürnberg

Vom Punkt entscheidet der Bezirksligist das Endspiel gegen die SpVgg Schirmitz für sich. Wackersdorf muss sich mit Platz vier zufrieden geben, Pfreimd enttäuscht.

20.01.2017 - 2.149

Wer wird Oberpfälzer Hallen-Champion?

In Wackersdorf kämpfen zehn Teams um die Krone. Wir berichten live ab 12 Uhr.

20.01.2017 - 426

Dieterskirchen hält am Trainerteam fest

1. Mannschaft will sich in der Kreisklasse etablieren +++ Abteilungsleitung will mit TSV Winklarn momentan keine Spielgemeinschaft eingehen