Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.03.17 17:01 Uhr |Autor: RP / Hans-Gerd Schouten 167
Der SV Hö.-Nie. trauert um Karl Lamers
Seit 1961 gehörte das langjährige Mitglied dem Verein an
Der Sportverein Hönnepel-Niedermörmter trauert um sein langjähriges Mitglied Karl Lamers. Er trat am 1. September 1961 in den Verein ein. Er spielte aktiv in den Seniorenteams, hauptsächlich jagte er in der zweiten Mannschaft dem Ball nach.

Ende der 60er Jahre war er Gründungsmitglied der Altherren-Abteilung. Hier spielte er bis zu seinem 60. Geburtstag und beteiligte sich regelmäßig an den Aktivitäten. Fans, Spieler und Freunde des SV Hö.-Nie. kannten ihn auch als Platzkassierer. Seit 25 Jahren bis kurz vor seinem Tode übte er diese Tätigkeit aus. Überall, wo Not am Mann war, Karl Lamers war stets zur Stelle. Ob es um die Trikotwäsche ging, die er gemeinsam mit seiner Frau Thea erledigte, oder aber um die Pflege des Platzes. Auch hier sprang er kurzfristig ein, wenn Hilfe gebraucht wurde.

Seine Leidenschaft galt immer dem Verein, der nun versuchen will, sein Andenken in Ehren zu halten. Das Mitgefühl gilt seiner Frau Thea und seiner weiteren Familie. Zum Gedenken an den Verstorbenen wurde vor der gestrigen Partie des SV Hö.-Nie. gegen die Spielvereinigung Schonnebeck eine Schweigeminute abgehalten.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
28.03.2017 - 242

Jetzt steht der SCK mit dem Rücken zur Wand

Vor dem Heimspiel gegen Ratingen trennt die Fußballer des Oberligisten SC Kapellen nur ein Punkt vom ersten Abstiegsplatz.

29.03.2017 - 54

Kray klammert sich an den letzten Strohhalm

Heute Abend geht es gegen den starken Aufsteiger aus Düsseldorf.

29.03.2017 - 35

Mewes-Team will Aufholjagd in Hilden fortsetzen

Dragovic und Thuyl fallen aus

29.03.2017 - 27

Defensiv-Trio bleibt am Schetters Busch

Der Kader für die kommende Saison ist fast komplett.

29.03.2017 - 26

Live bei FuPa.tv: Showdown gegen Schonnebeck

Am Mittwochabend reist der Spitzenreiter zum einzigen Konkurrenten um den Aufstiegsplatz für die Regionalliga. Mit einem Sieg würde der KFC den Vorsprung auf acht Punkte ausbauen.