FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 28.11.13 18:48 Uhr|Autor: Steffen Szepanski139
Wieder einsatzbereit: Nina Brüggemann
BVC träumt vom Triumph über Turbine

Dass man vom nächsten Gegner respektvoll spricht, ist im Fußball ja üblich. Aber Tanja Schulte gerät vor dem Heimspiel (Sonntag, 14 Uhr) gegen Turbine Potsdam richtig ins Schwärmen: „Vor Bernd Schröders Lebenswerk ziehe ich den Hut. Es ist unglaublich, was er in den 40, 45 Jahren bei Turbine geleistet hat“, sagt die Trainerin des Frauen-Bundesligisten BV Cloppenburg über ihren prominenten Kollegen.



Auch in dieser Saison, vor der fast nur von Frankfurt und Wolfsburg gesprochen worden sei, habe es sein Team wieder allen gezeigt. Allein die Tatsache, dass der Tabellenzweite in der Champions League Olympique Lyon ausgeschaltet habe, zeige Turbines Klasse. So groß Schultes Respekt vor Potsdam ist, so gering soll der Respekt ihres Teams auf dem Feld sein. „Wir dürfen auf keinen Fall wie das Kaninchen vor der Schlange erstarren. Wir sind nicht chancenlos“, sagt die Cloppenburger Trainerin.

Sie räumt aber auch ein: „Wenn alles normal läuft, wird wohl nicht viel für uns drin sein.“ Aber was läuft im Fußball schon normal? In der Bundesliga ist Turbine in dieser Saison zwar noch ungeschlagen, aber in der zweiten Runde des DFB-Pokals zog die Schröder-Elf 2:3 bei der SGS Essen den Kürzeren. „Potsdam war 70 Minuten lang klar überlegen. Aber man hat gesehen, dass das Spielsystem Turbines dem Gegner Räume bietet.“ Die Mannschaft aus der Landeshauptstadt Brandenburgs spielt ein 3-4-3.

„Das ist in der Bundesliga eher unüblich und bedeutet, dass der Gegner zwar großem Druck standhalten muss, aber im Falle einer Balleroberung durchaus Platz hat“, sagt die 38-Jährige, der – von den Langzeitverletzten abgesehen – alle Spielerinnen zur Verfügung stehen. So kehren Annabel Jäger sowie Nina Brüggemann nach überstandenen Bänderverletzungen zurück, und Mandy Islacker hat keine Leistenbeschwerden mehr.

Sie werden sich wie die Brandenburgerinnen auf einen tiefen Boden einstellen müssen. Dass auf Potsdamer Seite irgendwann die Kraft nachlässt, ist aber nicht zu erwarten. „Turbine ist eine sehr athletische Mannschaft und wahrscheinlich die fitteste der Liga“, meint Schulte.

Mut macht der BVC-Trainerin neben dem Sieg Essens im Pokal auch die Tatsache, dass der SC Freiburg, ebenfalls ein Team aus dem breiten Tabellenmittelfeld der Liga, Turbine fast einen Punkt abgetrotzt hätte. Erst in der 88. Minute hatte Johanna Elsig den 2:1-Siegtreffer für die Schröder-Elf im Breisgau erzielt. „Die Freiburgerinnen haben geschickt die Räume eng gemacht. Daran müssen wir uns orientieren.“

Darauf hoffen, dass der sechsfache Deutsche Meister den Aufsteiger unterschätzt, sollten ihre Spielerinnen laut Schulte nicht. „Bernd Schröder nimmt jeden Gegner ernst“, sagt sie, und man meint ein wenig Bewunderung aus ihrer Stimme herauszuhören. Der Respekt vor Turbine ist in Cloppenburg groß – nur auf dem Feld soll davon nichts zu spüren sein . . .

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.06.2014 - 1.560

Mandy Islacker heiß begehrt

10.06.2015 - 822

ELF DES JAHRES: 2. Bundesliga Nord

Diese elf Spielerinnen wurden von Euch am meisten in der Saison 2014/15 nominiert

16.04.2017 - 679

Union meldet sich im Abstiegskampf zurück

2. Frauen Bundesliga Nord: Nach den zwei Niederlagen in den Nachholspielen siegten die Köpenickerinnen ersatzgeschwächt in Cloppenburg.

20.03.2017 - 544

Tätlichkeit? Jäger beteuert ihre Unschuld!

Arminias Mittelfeldspielerin hält ihren Platzverweis für unberechtigt

21.03.2017 - 401

Annabel sieht rot

oder: Über den Umgang mit (verheerenden) Fehlentscheidungen

15.02.2017 - 351

Top-5-Plays-Rückkehr: Das BESTE in einem Video ist zurück!

Zurück aus der Winterpause: Im wöchentlichen Video-Format präsentiert FuPa.TV Ostwestfalen EURE Highlights

Tabelle
1.
Wolfsburg 2252 55
2.
FFC Frankf. 2265 53
3. Potsdam 2244 49
4. FC Bayern 2222 39
5. USV Jena 224 31
6.
SGS Essen 22-5 27
7.
Bayer 04 226 26
8. SC Freiburg 22-3 25
9. Hoffenheim (Auf) 22-22 23
10. MSV Duisburg 22-18 22
11. Cloppenburg (Auf) 22-26 17
12. Sindelfingen 22-119 2
ausführliche Tabelle anzeigen