FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 12:00 Uhr|Autor: Redaktion644
Der SV Ottfingen kann sich im Bezirksliga-Knaller am Wochenende gegen den RSV Meinerzhagen der Unterstützung seiner Fans sicher sein. Foto: Christian Schwermer
SV Ottfingen muss gewinnen
Bezirksliga-Kracher gegen RSV Meinerzhagen wird viele Zuschauer auf den Siepen locken

SV 1931 Ottfingen - RSV Meinerzhagen (Sonntag, 15 Uhr)

 „Ganz klar“, antwortet Michael Kügler auf die Frage, ob der Top-Hit des SV Ottfingen (2. Platz/51 Punkte) gegen den RSV Meinerzhagen (1./57) ein „Alles-oder-Nichts-Spiel“ sei und konstatiert: „Verlieren wir dieses Spiel, dann haben wir neun Punkte Rückstand. Dann ist der Drops gelutscht, das wird sich Meinerzhagen dann nicht mehr nehmen lassen.“ Den Gästen würde aber freilich auch schon ein Remis reichen, um den Sechs-Zähler-Vorsprung auf den SVO zu halten, was angesichts von danach noch fünf ausstehenden Partien auch schon einer Vorentscheidung im Kampf um die Bezirksliga-Krone gleich kommen würde.

„Ein 0:0 nützt uns ja nichts, daher werden wir offensiv auftreten, müssen aber natürlich auch schauen, dass wir dabei kompakt stehen. Entscheidend wird sein, dass wir ihnen bei Ballbesitz keinen Raum lassen, ihnen auf den Füßen stehen. Wenn wir gut arbeiten, wird das dann auch von den Zuschauern honoriert und die Begeisterung auf den Rängen ist dann auch da“, hofft Trainer Kügler auf eine Symbiose zwischen der eigenen Truppe und dem Anhang („Wir hoffen auf 400 bis 600 Zuschauer“, sagt der 1. Vorsitzender Peter Hufnagel).

Die Ausgangslage hat sich für die Schwarz-Gelben dabei seit der Winterpause nicht gerade verbessert. Lag man zu diesem Zeitpunkt noch punktgleich auf Rang eins mit dem RSV Meinerzhagen, haben nur zehn Punkte aus sieben Spielen für die nun keinesfalls einfache Konstellation des „Gewinnenmüssens“ gesorgt, während der Primus nur einmal gegen RW Lüdenscheid (1:2) so richtig strauchelte, das 3:3 in Salchendorf keinesfalls zum Grämen war und die anderen fünf Partien siegreich gestaltete. Das Momentum liegt demnach deutlich bei den Gästen, die das Hinspiel allerdings mit 1:4 verloren.

„Dieses Match haben sie verdient gewonnen. Wir haben das Spiel analysiert und wissen, wie wir am Sonntag auftreten müssen. Wir haben uns diesen Vorsprung auf Ottfingen hart erarbeitet und müssen ihn nun verteidigen. Ottfingen ist mit Kevin Lopata, Lennart Lentrup, Daniele Valido, Michel Schöler, Daniel Schnittchen und AmirTahiri in der Offensive breit aufgestellt und sie beherrschen das Umschaltspiel, was in dieser Liga seinesgleichen sucht. Da erkennt man die Handschrift von Michael (Kügler, Anm. d.Red.), auch wenn sie nicht alle Punkte einfahren konnten. So eine Umstellung braucht Zeit und das wollen wir zu unserem Vorteil nutzen“, erklärt RSV-Linienchef Mutlu Demir, der alle Mann an Bord hat.

Am Sonntag muss Ex-Profi Michael Kügler auf Offensivspieler Luca Valido (vier Wochen Sperre) verzichten, kann rechtzeitig zum Titelknaller aber wieder auf Bruder Daniele Valido, Daniel Schnittchen, Sebastian Erner und Raphael Eich zurückgreifen und schickt abschließend eine kleine Kampfansage in Richtung Meinerzhagen: „Ich wünsche mir natürlich einen Sieg, aber nicht nur für uns, sondern auch für die Liga, die wir damit spannend halten wollen! Die Jungs sind heiß, das hat man im Training gemerkt. Wir wissen, dass Meinerzhagen mit einem Sieg durch wäre.“

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.04.2017 - 1.348
2

Rothemühle verpflichtet Ex-Erndtebrücker

Vorsitzender Andreas Grub hofft auf Schub im Abstiegskampf

24.04.2017 - 778

Abstimmen: Wählt die FuPa-Elf der Woche!

Votet für die besten Spieler des Spieltags – bis runter in die Kreisklasse D!

25.04.2017 - 450

Doppeltorschützen von Fupanern belohnt

Bei der Wahl der "Elf der Woche" des 25. Spieltages der Bezirksliga 5 schlagen die Erfolge vom Wochenende durch.

27.04.2017 - 429

Abstiegskampf spitzt sich zu

Drolshagen, Hickengrund und Rothemühle in der Verlosung - Vorentscheidung im Titelrennen gefallen