FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 08.01.17 14:00 Uhr|Autor: red.865
F: Diehl
Beste Vorrunde seiner Landesliga-Historie
Zwei Neuzugänge beim FC Kirrlach +++ Telle verlässt den Verein in Richtung Bilfingen

FuPa Mittelbaden widmet sich ab sofort in einem Wintercheck den Vereinen der Region. Heute kommt Rainer Wirth, der Sportliche Leiter des FC Olympia Kirrlach, zu Wort.



Wie zufrieden seid ihr mit der Vorrunde? Habt ihr die gesteckten Ziele erreicht?

Wir haben bisher die beste Vorrunde unserer Landesliga-Historie gespielt. Eine Vorrundenpartie steht ja noch aus (Nachholspiel in Pforzheim am 19.2.) – aber schon die aktuelle Bilanz von 9-4-2 ist hervorragend und war in der Form für Außenstehende nicht zu erwarten. Als Verein (Kaderzusammenstellung, Bereitstellen der grundlegenden Voraussetzungen) und Trainerteam (Qualität, Fachkenntnis von Trainer Andreas Backmann und seinem Team), sowie als Mannschaft (die Spieler sind lernwillig und entwickeln sich sichtbar weiter) haben wir bisher Vieles richtiggemacht. Dies ist jedoch nur eine Zwischenbilanz, denn wir sind sicher noch nicht am Ende unserer Entwicklung angelangt.

Das Ziel erreicht man immer beim Überqueren der letzten Linie und das ist Ende Mai. Fakt ist, dass man sich im Leben steigende Ziele setzen sollte, wenn man es zu etwas bringen will. Fakt ist jedoch auch, dass es nur selten förderlich ist, dies vorlaut gegenüber aller Welt zu kommunizieren.

Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

Sinan Telles Wechsel zum TuS Bilfingen sowie Patrick Bentos Transfer zur DjK Mühlburg sind mittlerweile fix. Dino Fellini wird den Verein in Richtung FC Weiher verlassen. Ob er dort in der Rückrunde Pflichtspiele bestreiten wird, muss noch besprochen werden.

Neu im Kirrlacher Team sind die Spieler Yavuz Onuk (FC Huttenheim) sowie Petru Chirodea (FC Speyer).

Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten überrascht?

Ich persönlich bin nun im siebten Jahr in dieser Liga. Mich überraschen daher weniger die hervorragende Zwischenbilanz der Fortuna Kirchfeld und des FC Kirrlach, da ich beide Trainer und deren Qualität kenne und die ausgewogenen Spielerkader schätze. Überraschender finde ich den knappen Abstand an der Tabellenspitze, denn aufgrund der Voraussetzungen und dem Background müsste ein Team eigentlich mit großen Schritten vorauseilen. Eine positive Überraschung ist aber sicher der FC Spöck. Hier hat Trainer/Scout Sebastian Gau bisher sicher einen guten Job gemacht.

Wenn ein Spieler für seine Entwicklung hervorgehoben werde müsste, wer wäre es und warum?

Unsere Spieler erhalten regelmäßiges Feedback (positiv wie auch negativ) seitens des Trainers und seinem Team. Wichtiges Ziel unserer täglichen Arbeit ist die Weiterentwicklung der Spieler, um letzten Endes auch den Erfolg des Teams zu steigern. Ich bitte jedoch um Verständnis, dass dies intern bleibt.

Gibt es außerdem noch Informationen, die ihr uns gerne mitteilen würdet?

Wir haben frühzeitig die Weichen für die kommende Saison 2017/18 gestellt. Sowohl Andreas Backmann (1. Mannschaft) mit seinem Team, als auch Klaus Dietrich (2. Mannschaft) haben ihre Trainertätigkeit beim FC Kirrlach um ein weiteres Jahr verlängert. Der FC Olympia sagt DANKE und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
12.01.2017 - 3.822

Wanted: Gerüchte, Spekulationen und Transfers

Meldet uns Gerüchte, wilde Spekulationen und offizielle Transfers von Spielern und Trainern der Region per Mail oder Facebook

13.01.2017 - 737

Spöck beendet Trainersuche

Carlos Montes beerbt Sebastian Gau auf der Trainerbank des Landesligisten

20.01.2017 - 505

Top ausgestattet mit NIKE in die Vorbereitung

20% Rabatt auf alle Sale-Produkte für FuPa-Leser

12.01.2017 - 279

Fußballschule Mittelbaden startet mit Fördertrainings

Jetzt für die Kurse "Dribbler" und "Knipser" anmelden +++ Start ab 23. Januar in der Graf Hardenberg-Arena

16.01.2017 - 238

FC Español verlängert mit Vize-Kapitän

Manuel Morilla bleibt für zwei weitere Jahre im Jagdgrund!