FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 20.04.17 10:40 Uhr|Autor: ben/BZ1.040
Auch kommende Saison an der Seitenlinie der Kaiserstühler: Alfons Higl | Foto: Patrick Seeger
Alfons Higl verlängert beim Bahlinger SC
Chefcoach gibt seine Zusage für die kommende Saison
Die Trainerfrage beim Oberligisten Bahlinger SC ist geklärt. Wie der Verein mitteilte, verlängert Alfons Higl seinen Vertrag für die kommende Saison.

Seit Januar trainiert Alfons Higl den Oberligisten Bahlinger SC, übernahm kurzfristig die Nachfolge des zum Zweitligisten Karlsruher SC als Co-Trainer abgewanderten Zlatan Bajramovic.  Die Kaiserstühler belegten damals den neunten Rang in der Tabelle mit lediglich drei Punkten Vorsprung auf einen möglichen Abstiegsplatz. Unter Higl feierte der BSC in neun Ligaspielen sechs Siege, bei einem Unentschieden und zwei Niederlagen, belegt damit den sechsten Rang in der Tabelle und hat sich somit aller Abstiegssorgen entledigt. Zudem steht  der 52-Jährige mit seiner Mannschaft im Halbfinale des Südbadischen Pokals.

„Alfons macht richtig gute Arbeit, wie man nicht zuletzt auch an der Rückrunden-Tabelle ablesen kann, in der wir auf Platz 3 stehen“, sagte der Sportliche Leiter des BSC, August Zügel,  in der Pressemitteilung des BSC. Man sei rundum zufrieden mit dem Fußball-Lehrer und auch die Mannschaft sei sehr erfreut, dass die erfolgreiche Verbindung fortgesetzt werde. Zügel: „Alfons Higl und der Bahlinger SC - das passt einfach!“

 „Ich fühle mich sehr wohl beim BSC, die Arbeit macht großen Spaß“, wird Higl zur Begründung für die Vertragsverlängerung zitiert. „Und: Ich habe den starken Eindruck, dass wir uns weiterentwickeln.“ Zudem liege ihm das Gesamtprojekt Bahlinger SC mit der künftig noch engeren Verzahnung von Aktiven- und Nachwuchsbereich am Herzen, so Alfons Higl.

Der 52-Jährige Higl spielte als Profi für den FC Augsburg, den SC Freiburg, sechs Jahre für den 1. FC Köln und für Fortuna Köln. Als Coach feierte er seinen größten Erfolg 2007, als er als Co-Trainer von Armin Veh die Deutsche Meisterschaft mit dem VfB Stuttgart feiern konnte. Weitere Co-Trainer-Stationen Higls waren der VfL Wolfsburg – unter Wolfgang Wolf sowie später ebenfalls unter Armin Veh - sowie der VfB Stuttgart unter Thomas Schneider. Als Cheftrainer war der gebürtiger Oberbayer unter anderem für den TSV 1860 München II (2004 bis 2006) sowie für die U 19 der TSG Hoffenheim (2011 – 2013) verantwortlich.

Bis vergangenen Juni arbeitete Higl als Scout für den Bundesligisten SC Freiburg. Seinen Einstieg als junger Trainer feierte der seit vielen Jahren in Schallstadt wohnende Higl Ende der Neunziger Jahre beim damaligen Verbandsligisten FC Teningen.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.04.2017 - 1.935

Halbfinale zwischen Rielasingen-Arlen und Bahlingen abgesagt

Pokalduell muss wegen Unbespielbarkeit des Platzes verschoben werden +++ Déjà-vu für den BSC

27.04.2017 - 1.904

U23 darf weitermachen

KSC-Präsidium entscheidet gegen eine Abmeldung +++ Kreuzer begrüßt Entscheidung

24.04.2017 - 1.811

Das südbadische Pokalfinale lockt

VfR Hausen empfängt am Dienstag den FC Schonach +++ Bahlinger SC gastiert am Mittwoch beim 1. FC Rielasingen-Arlen +++ In drei von vier Fällen steigt das Finale in Villingen

20.04.2017 - 908

Alfons Higl setzt den Bahlinger Weg fort

Kurz nach Ostern gibt der Trainer dem Werben nach und verlängert sein Engagement beim Oberligisten über die Saison hinaus

23.04.2017 - 431

KSC II und Sandhausen II machen großen Schritt

CfR verliert überraschend in Offenburg +++ Walldorf knöpft Balingen einen Punkt ab +++ Neckarelz beendet Durststrecke

27.02.2017 - 376

Unser Mann am Ball

Splitter von den Plätzen in der Region