FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 09.05.17 10:11 Uhr|Autor: NN Herzogenaurach151
Die frühe Entscheidung: Niko Bogade (Nummer 9) wird von Skander Hajii geherzt, Vorlagenge­ber Maximilian Serger eilt zum Gratulieren herbei. F: Horst Linke

Kleine Pumas "fressen" den Favoriten

26. Spieltag: 1. FC Herzogenaurach II bezwingt in einer hitzigen Partie den SC Oberreichenbach 1:0 +++ Heumanns flotter Hattrick: Aischer Stürmer braucht nur elf Minuten +++ Etzelskirchen kann Abstand zur Relegation verkürzen
In der A-Klasse Erlangen/Pegnitzgrund konnte der Tabellendrit­te Etzelskirchen nach dem Oberreichenbacher Patzer wieder etwas zur Spitze auf­schließen. Im Tabellenkeller gewann das Schlusslicht aus Aisch mit 6:3 beim Vorletzten aus Niederlindach.

FC Herzogenaurach II - SC Oberreichenbach 1:0

Die jungen Pumas haben den Auf­stiegsfavoriten SC Oberreichenbach mit 1:0 tatsächlich zur Strecke gebracht. Am Ende jubelten die Sie­ger so, als ob sie einen Titel gewon­nen hätten. Dabei hatten sie in einer höchst emotionalen A-Klassenpartie „nur“ einen Nachbarn geärgert – und diese 90 Minuten haben sicherlich nicht dazu beigetragen, dass zwi­schen den beiden Klubs eine neue Freundschaft entstanden ist.

Denn nach 33 Minuten stand die Begeg­nung kurz vor dem Abbruch. Nach einer umstrittenen Szene auf dem (Kunst-)Rasen kam es zu einer Rudelbil­dung an der Seitenli­nie. Da mischten die halbe Ersatzbank, verletzte Akteure von den Rängen und Betreuer mit. Und als der Trainer der FCH-Reserve, Frank Dinkel, schlich­ten wollte, bekam er von einem Ober­reichenbacher eins aufs Auge. Hätte er so theatralisch agiert wie zuvor (und auch danach) einige der SCO-Akteure, wäre die Situation noch weiter eskaliert. Aber der erfah­rene Coach blieb besonnen, hielt sich zwar noch minutenlang den Kopf, drehte aber wortlos ab und erklärte nach dem Schlusspfiff besonnen, er gehe davon aus, „dass das keine Absicht war, sondern aus Versehen passiert ist“.

GALERIE FC Herzogenaurach II - SC Oberreichenbach

Zu diesem Zeitpunkt führte der Tabellenfünfte, der selbst keine Ambitionen mehr hat, bereits hoch­verdient. Der SCO hatte die Anfangsphase kom­plett verschlafen. Des­sen Trainer Alban Blla­ca gestand hinterher: „Wir waren überhaupt nicht da, haben unheim­lich schwer ins Spiel gefunden bei den vielen Unterbrechungen und sind dann vergeblich dem frühen Rückstand hinterhergerannt. Nach 20 Minuten wurden wir zwar besser, hatten zahl­reiche Chancen, aber am Ende war der Sieg für den FC verdient.“ Der hatte losgelegt wie die Feuerwehr. Ob das daran lag, dass die Damenmannschaft des Vereins eine Wette von der Weihnachtsfeier ein­löste und als „Cheerlea­der“ für Stimmung sorg­te? Jedenfalls hieß es schon nach knapp vier Minuten 1:0. Maximili­an Serger hatte alle Geg­ner auf der rechten Seite überlaufen, seinen Schuss konnte SCO-Kee­per Patrick Güttler nur nach vorne abklatschen, und dann war Niko Bogade da, wo ein Stürmer stehen muss und staubte etwa vom Elfmeterpunkt zur Führung ab. Eine Reaktion des Tabellenzweiten, der mit einem Sieg sogar auf eins hätte klettern können (Spitzenreiter SV Tennenlohe III war spielfrei) blieb noch geraume Zeit aus. Im Gegenteil: Eher lag da 2:0 in der Luft. So in der 17. Minute, als Pumas-Kapitän Wil­liam Mo erneut von einem schwach geklärten Ball Güttlers profitierte; ein Oberreichenbacher Verteidiger klärte auf der Linie.

Bis zur Pause bestand das Spiel dann vorwiegend aus Nickligkeiten, verbalen Disputen und Unsportlich­keiten. Schiedsrichter Pavel Krasni­kov (Zirndorf) hätte gut daran getan, das ständige Fordern von Gelben Kar­ten für Spieler des Gegners regelge­recht mit dem Karton für den Rekla­mierer zu bestrafen. dann hätte er mehr Ruhe auf dem Platz gehabt.

In der Halbzeit schwor Bllaca sein Team darauf ein, „endlich Fußball“ zu spielen. und in der Tat zeigte der SCO nun immerhin phasenweise, warum er in der Tabelle so weit oben steht. Schon in der 48. Minute lag der Ausgleich in der Luft, als Ligator­schützenkönig Mustafa Özsoy aus fünf Metern frei zum Kopfball kam. Doch der junge Pascal Peetz parierte mit einer Glanztat. Ein Pfostentref­fer von Burak Önen, ein abgefälsch­ter Schuss des Stürmers, ein Kopf­ball von Manuel Dronsgalla, der knapp vorbei ging – die Chancen waren auf eine Wende da.

Sie wurden jedoch ebenso wenig genutzt wie die Freiräume für Konter von den nun müde werdenden Pumas, bei denen drei Akteure schon tags zuvor in der A-Jugend am Ball gewesen waren. So war tatsächlich die Entscheidung schon in der 4. Minute gefallen. Dinkel war zufrie­den: „Die Jungs haben das – bis auf das Ende, als wir arg unter Druck geraten sind – gut gemacht.“ Und die erste Mannschaft darf sich auf neue Talente für die Bezirksliga freuen. Holger Peter

TSV 1927 Röttenbach II - FSV Großenseebach II 1:1



FC Niederlindach - SC Hertha Aisch 3:6

Die Gäste erwischten einen Traumstart und gingen bereits nach fünf Minuten durch Heumann in Front, der in der 10. und 16. Minute seinen Hattrick komplettierte. Tho­mas Haschke (24.) und Alexander Stin­gel (31.) mit einer direkt verwandelten Ecke erhöhten auf 5:0, ehe Heumann (36.) den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte. Nach dem Pausen­pfiff erwachte der FCN und konnte durch Florian Burkhardt (53.) und zwei Mal Patrick (64., 75.) immerhin Ergebniskosmetik betreiben, mehr war nach der verschlafenen ersten Hälfte nicht mehr drin.

SpVgg Etzelskirchen - TSV Neuhaus 4:1

Das Kerwas-Spiel fing gleich gut an. In der 10. Minute zeigte der Unparteiische das erste Mal auf den Punkt, nachdem Calina zu Fall ge­bracht worden war. Wellein verwan­delte sicher zum 1:0 für die Hausher­ren. Den Treffer zum 2:0 erzielte Steidl in der 30. Minute. Kurz vor der Pause erhöhte Calina noch auf 3:0 und besorgte den Gastgebern eine beruhi­gende Führung zur Halbzeit. Im zwei­ten Durchgang meldete sich auch Neu­haus zur Wort und verkürzte auf 3:1(Warter). In der 65. Minute zeigte der Schiedsrichter erneut Strafstoß an und wieder traf Wellein.

SC Münchaurach - SpVgg Uehlfeld II 5:1

Der SC nahm von Beginn an des Heft in die Hand und belohnte sich in der 5. Minute mit dem Treffer zum 1:0 (Osman). Nach zehn Minuten erhöhte Kärche auf 2:0, selbiger war es auch der nach 25 Minuten mit dem 3:0 alles klar machte. Im zweiten Spielab­schnitt spielte der SC munter weiter und erhöhte durch Neubauer noch auf 4:0. Johannes Hack (49.) erzielte den Ehrentreffer für die Gäste, ehe Münch­aurach nochmal zuschlug und durch Kedir (73.) den Heimerfolg endgültig perfekt machte.

ASV Weisendorf II - TSV Lonnerstadt II 1:1

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.05.2017 - 121

SCO kickt spielfreie Etzelskirchener vom Relegationsplatz

28. Spieltag: Oberreichenbach gewinnt souverän gegen Münchaurach +++ Niederlindach wittert noch einmal Morgenluft

16.05.2017 - 100

Höchstadt/Gremsdorf feiert Torspektakel und wichtige Punkte

27. Spieltag: Oberreichenbach patzt gegen "kleine Pumas" +++ Etzelskirchen schiebt sich auf Platz 2 +++ Tennenlohe III weiterhin souverän