FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 14:39 Uhr|Autor: Redaktion144
Der FC Ebenau (rote Trikots - hier gegen Sportfr. Siegen) hat in seinem Nachholspiel am Ostermontag 7:0 gegen den ASSV Letmathe gewonnen. Foto: Thomas Farnschläder

Ebenau zeigt Letmathe die Grenzen auf

Wittgensteiner Bezirksliga-Frauen gewinnen 7:0

Die Fußballerinnen des FC Ebenau nahmen den Gast aus Letmathe auf dem Rasen in Beddelhausen mit einem 7:0  nach allen Regeln der Kunst auseinander und siegten auch in dieser Höhe verdient. Mit jetzt 22 Zählern ist die Mannschaft von Trainer Dirk Hüster längst im gesicherten Mittelfeld angekommen – und hat sich aller Abstiegssorgen entledigt. Die einseitige Partie in Beddelhausen – es war am Ostermontag in ganz Wittgenstein das einzige Fußballspiel überhaupt, das stattfinden konnte – war bereits zur Halbzeit gelaufen. Ebenaus Karla Mengel schnürte in nur drei Minuten einen lupenreinen Hattrick (19., 20. und 21. Minute), Franziska Dienst erhöhte vor dem Halbzeitpfiff auf 4:0 (32.). Im zweiten Abschnitt ging das muntere Toreschießen weiter: Tessa Grauel (72.), Ann-Christin Peuker (73.) und Lina Bänfer (77.) schraubten das Ergebnis auf 7:0 Die Gastgeberinnen spielten den „Dreier“ insgesamt locker nach Hause.
Damit geht die Mannschaft von Dirk Hüster selbstbewusst ins Wittgenstein-Derby bei Tabellenführer SV Schameder am kommenden Sonntag, 23. April (Anstoß: 15 Uhr).

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.05.2017 - 207

Bürbach verliert Endspiel um Platz zwei

1:6-Pleite gegen Freudenberg II - Schameder schlägt Salchendorf